04. Februar 2018 / 17:21 Uhr

Spielabbruch zwischen 1. FC Wunstorf und RSE: "Hatte mit Fußball nicht viel zu tun"

Spielabbruch zwischen 1. FC Wunstorf und RSE: "Hatte mit Fußball nicht viel zu tun"

Christoph Hage
Symbolbild
Das Testspiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem 1. FC Wunstorf wurde in der 35. Minute abgebrochen. © Imago/Ulmer (Symbolbild)
Anzeige

Schneechaos: Das Testspiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem 1. FC Wunstorf wurde zwar angepiffen, aber nach 35 Minuten wieder abgebrochen. Auch die Partie des FC Lehrte wurde abgesagt. Dafür ging es für den Bezirksligisten auf die Autobahnbrücke - zum Treppenlauf.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das Gros der Testspiele ist am Wochenende den Schneefällen zum Opfer gefallen, die Begegnung des Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen auf dem Kunstrasenplatz in Hemmingen gegen den 1. FC Wunstorf ist angepfiffen – und nach 35 Minuten wieder abgebrochen worden.

„Das ging gar nicht“, sagte RSE-Trainer Kurt Becker. Die Kontrahenten hatten sich angesichts der Witterungsverhältnisse auf eine Begegnung geeinigt, die 2x35 Minuten dauern sollte. „Der Schiedsrichter wollte gar nicht spielen, wir wollten es wenigstens versuchen“, sagte Becker.

SPIELABBRUCH BEIM TESTSPIEL DES 1.FC GEGEN RAMLINGEN-EHLERSHAUSEN! 32.Minuten waren in Hemmingen zwischen dem 1.FC...

Posted by 1. FC Wunstorf von 1919 e.V on Samstag, 3. Februar 2018

Wunstorfer Spieler nicht mehr zu erkennen

Bereits nach zehn Minuten war die Begegnung kurz unterbrochen worden, die Wunstorfer waren in ihren weißen Trikots schlicht nicht zu erkennen und kickten fortan in Leibchen weiter. Nach der ersten Hälfte wurde die Partie dann beim Stand von 3:0 für den Oberligisten abgebrochen. „Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun“, sagte Becker.

"Da gibt es ein paar schöne Treppen"

Der Heeßeler SV musste indes auf seinen Test in Engelbostel verzichten und auch der FC Lehrte konnte auf Asche nicht gegen den SV Meinersen/Ahnsen/Päse kicken. Stattdessen ging es gestern auf die Autobahnbrücke zwischen den beiden Raststätten an der Autobahn 2. „Da gibt es ein paar schöne Treppen“, sagt Lehrtes Trainer Willi Gramann mit einem Augenzwinkern. 

„Was soll ich machen? Es muss ja weitergehen“, fügte er angesichts der schlechten Witterungsverhältnisse zu. Schließlich soll der FC am kommenden Sonntag (14 Uhr) die SG Blaues Wunder zum Start in das neue Fußballjahr empfangen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt