29. April 2018 / 19:01 Uhr

Anker kassiert gegen Hansa II dritte Niederlage in Folge – 1:2

Anker kassiert gegen Hansa II dritte Niederlage in Folge – 1:2

Peter Preuß/Andreas Kirsch
Dicke Luft vor dem Gehäuse des FC Anker Wismar. Jakub Kosiorek fängt den Ball. Der Wismarer Torwart hatte gute Szenen und sorgte mit dafür, dass der Sieg der Rostocker nicht höher als 2:1 ausfiel.
Dicke Luft vor dem Gehäuse des FC Anker Wismar. Jakub Kosiorek fängt den Ball. Der Wismarer Torwart hatte gute Szenen und sorgte mit dafür, dass der Sieg der Rostocker nicht höher als 2:1 ausfiel. © Daniel Koch
Anzeige

Erste englische Woche endet ohne Punkt für den Wismarer Oberligisten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wismar/Rostock. Fußball-Oberligist FC Anker Wismar hat das Landesderby gegen die Drittliga-Reserve des FC Hansa Rostock mit 1:2 verloren. Damit kassierten die Schützlinge von Trainer Christiano Dinalo Adigo die dritte Niederlage in Folge. Somit endet die erste englische Woche für die Hansestädter aus Wismar ohne Punkt. In 21 Tagen muss das Anker-Team sieben Punktspiele austragen. „Meine Mannschaft gelingt es derzeit nicht, aus den vielen Chancen auch Tore zu machen“, war Adigo enttäuscht.

Hansas Trainer und Ex-Anker-Spieler Felix Dojahn freute sich diebisch, dass ihm für die erlittene Heimspielniederlage Hinspiel im Rostocker Volksstadion in Wismar die Revanche gelang. „Wir kamen mit vier Siegen und dadurch mit viel Rückenwind und wollten von der ersten Minute an Gas geben“, sagte Dojahn. „Entscheidend war, dass wir 90 Minuten angelaufen sind und so Anker nicht ins Spiel haben kommen lassen. Die erste Halbzeit war sehr gut von uns“, so der Hansa-Trainer weiter.

Mit Marco Bode und Marlex Abdulai hatte Adigo wieder zwei Spieler dabei, die zuletzt wegen Krankheit und Sperre gefehlt hatten. Gegen den Hansa-Nachwuchs veränderte der Anker-Trainer sein Aufgebot auf mehreren Positionen. Für Marcel Ottenbreit, Luvumbu Oliveira, Sahid Wahab und Angreifer Sebastian Schiewe standen diesmal Philipp Ostrowitzki, Abdulai, Guilherme Lima und Marco Bode in der Startelf. Interessant dabei war, dass mit Bode ein etatmäßiger Abwehrspieler im Angriff agierte.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Die gegenüber dem Hinspiel stark umformierten Rostocker erwischten einen perfekten Start in die Partie. Zuerst verwandelte Jason Rupp per Kopf eine Eingabe von der rechten Seite (16.), dann zirkelte Christian Flath aus 17 Metern einen Freistoß direkt ins Anker-Tor (23.). Doch die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt. Nach einem Grundliniendurchbruch und gefühlvoller Eingabe von Björn Weisenborn erzielte Kevin Mbengani den Anschlusstreffer zum 1:2 (27.). In der 44. Minute hätten die Gäste aber sogar noch einmal erhöhen können. Anker-Keeper Jakub Kosiorek klärte gegen Rupp glänzend.

Nach dem Seitenwechsel boten die Hausherren eine ansprechende Partie mit einigen guten Möglichkeiten. In der 50. Minute setzte Lucas Vierling seinen Kopfball nach Flanke von Guilherme Lima ebenso über den Rostocker Kasten wie in der 63. Minute der eingewechselte Luvumbu Oliveira. Die letzte Ausgleichschance hatte dann noch einmal Vierling, doch nach Eingabe von Ivanir Rodrigues strich auch dieser Kopfball um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

„Wir werden uns aus diesem Tief wieder herausziehen“, ist sich Christiano Dinalo Adigo sicher. Viel Zeit zur Frustbewältigung bleibt den Wismarern aber nicht. Die Dauerbelastung geht in die nächste Runde. Bereits am morgigen 1. Mai reist das Team an die Havel nach Brandenburg, wo es vom Tabellenfünften Brandenburger SC Süd 05 erwartet wird.

FC Anker Wismar: Kosiorek – Weisenborn, Unversucht, Ney, Rodrigues – Abdulai, Ostrowitzki (56. Schiewe), Vierling – Lima (66. Wahab), Bode (46. Oliveira), Mbengani.
FC Hansa Rostock II: Gründemann – Sabas (86. Tiede), Ehlers, Geers, Willms – Farr, Rode, Berger, Röth (32. Khachatryan) – Rupp (81. Grube), Flath.
Tore: 0:1 Rupp (16.), 0:2 Flath (23.), 1:2 Mbengani (27.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt