11. März 2018 / 23:05 Uhr

4:1-Erfolg: FC Mecklenburg Schwerin legt gegen Seelow nach

4:1-Erfolg: FC Mecklenburg Schwerin legt gegen Seelow nach

Johannes Weber
Keke Orth jubelt mit Karim Barka Hemgard (r.) über den Treffer zum 3:0 des FC Mecklenburg Schwerin gegen Victoria Seelow.
Keke Orth jubelt mit Karim Barka Hemgard (r.) über den Treffer zum 3:0 des FC Mecklenburg Schwerin gegen Victoria Seelow. © Danilo Thienelt
Anzeige

Die Landeshauptstädter gewinnen ihr drittes Pflichtspiel in diesem Jahr und rücken auf den Relegationsrang vor.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der FC Mecklenburg Schwerin hat seinen positiven Trend fortgesetzt. Die Landeshauptstädter bezwangen am Sonntag auf dem heimischen Kunstrasenplatz im Sportpark Lankow den SV Victoria Seelow mit 4:1 (2:0). Für den FCM war es seit Jahresbeginn der dritte Sieg im dritten Pflichtspiel.

Dass die Schweriner zuletzt wegen zwei Spielabsagen pausieren mussten, war ihnen gegen Seelow nicht anzumerken. Zwar hatten die Gäste in der Anfangsphase ein wenig mehr von der Partie, doch den ersten Treffer machte der FCM. Auf Vorarbeit von Christopher Kaminski erzielte Tino Witkowski das 1:0 für die Hausherren. "Durch den Treffer haben wir etwas mehr Sicherheit in unser Spiel bekommen", sagte Schwerins Coach Enrico Neitzel.

Kurz nach seinem ersten Treffer legte Witkowski mit seinem siebten Saisontor das 2:0 nach. Zuvor hatte Winterzugang Karim Barka Hemgard den Victoria-Torhüter Damian Zamiar geprüft, der den Ball abklatschen ließ - Witkowski staubte ab.

Mehr zum FC Mecklenburg Schwerin

Einen Rückschlag mussten die Schweriner in der 36. Minute hinnehmen. Paul Roger Henschke handelte sich wegen eines Fouls die Gelb-Rote Karte ein. Nur eine Minute zuvor hatte der 20-Jährige den Gelben Karton wegen eines Zusammenpralls mit Zamiar gesehen. FCM-Coach Neitzel hätte sich bei der ersten Verwarnung für Henschke mehr Fingerspitzengefühl von Schiedsrichter Robin Enkelmann gewünscht.

Die Schweriner zeigten eine beeindruckende Reaktion auf das Blitz-Gelb-Rot. Mit einem Doppelschlag erhöhte Karim Barka Hemgard (47., 55.) kurz nach der Pause auf 4:0. Es waren seine ersten Treffer im FCM-Dress. Vom komfortablen Vorsprung beflügelt, spielten sich die Gastgeber weitere Möglichkeiten heraus und hätten das Ergebnis noch höher gestalten können. Allerdings kam Seelow in der Nachspielzeit noch zu einem sehenswerten Ehrentreffer durch den Brasilianer Ronaldo Melo Calvacante. "Wir sind froh, eine gute Seelower Mannschaft geschlagen zu haben. Wir können mit unserer Leistung sehr zufrieden sein", lobte Neitzel.

Der Ex-Profi warnt jedoch davor, jetzt nachzulassen. "Wir haben noch nichts erreicht, müssen uns ab Montag wieder auf das nächste Spiel fokussieren", so Neitzel. Seine Elf (17 Punkte) verbesserte sich in der Tabelle auf den 15. Rang, dem Relegationsplatz. Nur einen Punkt ist der erste Nichtabstiegsplatz entfernt, den der 1. FC Frankfurt (18) einnimmt. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) werden die Schweriner beim Schlusslicht Grün-Weiß Brieselang zu Gast sein.

FC Mecklenburg Schwerin: Ellenschläger - Gilnics, Popov, Gorkow, Harada - Kaminski (67. Bohmann), Cygankov - Orth (71. Michalski), Hemgard, Henschke - Witkowski (81. Zotke).
Tore: 1:0, 2:0 Witkowski (26., 33.), 3:0, 4:0 Hemgard (47., 55.), 4:1 Calvacante (90. +1).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt