12. März 2018 / 15:35 Uhr

Wolgast zeigt Kemnitz Grenzen auf

Wolgast zeigt Kemnitz Grenzen auf

Wolfgang Dannenfeldt
Setzte seine Mitspieler mustergültig ein: der Wolgaster Routinier Andreas Kunze-Voß (M.).
Setzte seine Mitspieler mustergültig ein: der Wolgaster Routinier Andreas Kunze-Voß (M.). © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Rot-Weiß besiegt Traktor in der Fußball-Kreisoberliga mit 7:0.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wolgast. Mit einer starken Leistung verdiente sich der FC Rot- Weiß Wolgast im ersten Rückrundenspiel der Kreisoberliga den klaren 7:0-Sieg über den FSV Traktor Kemnitz. „Die Chancenverwertung war unser einziges Manko“, sagte RW-Trainer Erik Lüdtke.

Die Hausherren begannen mit Druck aus allen Reihen. So dauerte es auch nicht lange bis zur 1:0-Führung. Geschickt hatte sich Zok durchgesetzt, den FSV-Torhüter umkurvt und das Leder in die Maschen gesetzt. Die Gäste hatten keine Antwort parat. Hingegen flutschte es bei der Heimelf weiterhin. Lanske und Routinier Kunze-Voß setzten mustergültig ihre Mitspieler ein, und vorn rissen Kohr, Zok und der schon frühzeitig eingewechselte Theelke immer wieder Löcher in die gegnerische Abwehr. Kopplins Treffer, aus 18 Metern erzielt, war eine Augenweide. RW bestimmte das Geschehen nach Belieben, versäumte es aber nachzulegen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang Kohr per Strafstoß das überfällige 3:0.

Mehr zum FC Rot-Weiß Wolgast

„So weiterspielen, die Möglichkeiten aber noch besser nutzen.“ Lüdtke hatte in der Halbzeitpause die richtigen Worte parat. Zwar spielte Kemnitz jetzt etwas mutiger, nach vorn passierte aber kaum etwas. Die RW-Abwehr stand sicher und sorgte dafür, dass Keeper P. Zimmermann nur wenig zu tun hatte. Sein Gegenüber war dafür sehr beschäftigt. Binnen weniger Minuten musste er gleich viermal hinter sich greifen. Während Lüdtke vollauf zufrieden war und an Theelke, Künnemann und Kopplin ein Extra-Lob verteilte, war Dirk Passow, der Co-Trainer des FSV, richtig geknickt: „Das war Alibi-Fußball. Die vielen Zugänge in der Winterpause haben noch nichts bewirkt.“

Wolgast: P. Zimmermann – Oehlert, Witt, Künnemann, Kopplin – Lanske, Kunze-Voß – Adebar (66. Kollhoff), Kohr (83. Gassama) – Protasewicz (13. Theelke), Zok.
Tore: 1:0 Zok (10.), 2:0 Kopplin (23.), 3:0 Kohr (45./Foulelfmeter), 4:0 Kohr (60.), 5:0 Theelke (62.), 6:0 Adebar (64.), 7:0 Theelke (66.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt