12. März 2018 / 14:05 Uhr

Grimmener SV verliert unglücklich in Malchin

Grimmener SV verliert unglücklich in Malchin

Christian Bockhahn
GSV-Kapitän Stephan Rambow zeigt vollen Einsatz gegen Malchins Nico Libnow (r.).
GSV-Kapitän Stephan Rambow zeigt vollen Einsatz gegen Malchins Nico Libnow (r.). © Ulf Lange
Anzeige

Nach 2:1-Führung unterliegt der Verbandsligist beim FSV Malchin mit 2:4 / Stephan Rambow erzielt zwölften Saisontreffer.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Malchin/Grimmen. Voller Zuversicht reiste die Verbandsliga-Elf des Grimmener SV am Wochenende nach Malchin. Nach den guten Trainingseinheiten wollten die Fußballer um Trainer Burghard Schultz den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern. Die Gäste gingen auch früh in Führung, doch am Ende kassierte der GSV eine unnötige 2:4-Niederlage.

Zwölftes Saisontor für Kapitän Rambow​

Malchin agierte, wie der GSV es erwartete – tief stehend und mit langen Bällen auf Konter lauernd. Somit übernahm der GSV das Heft des Handelns. Nach sechs Minuten verlagerte Christian Schmidt das Geschehen auf die linke Seite, wo sich Patrick Jeschke durchsetzte und mit seiner Flanke den Kopf von Kapitän Stephan Rambow erreichte, der mit seinem zwölften Saisontor die Führung erzielte.

Sieben Minuten später setzten die Gastgeber ein Achtungszeichen. Doch der Schuss von Mehmet Yildiz ging knapp am Gehäuse vorbei. In der 20. Minute erreichte ein langer Ball den Grimmener Strafraum. Keeper Claas zögerte und kam zu spät gegen Yildiz, es gab Elfmeter. Den verwandelte Hannes Jähnke zum Ausgleich.

GSV muss frühzeitig wechseln​

Grimmen musste nun das erste Mal wechseln. Bei Rainer Schmidt machte der Oberschenkel Probleme. Für ihn kam Martin Wollenburg in die Partie. In der 28. Minute erzielte Oliver Fischer das 2:1 für die Gäste.

Mehr zur Verbandsliga

Doch nur drei Minuten später hatte der Gastgeber erneut die Chance zum Ausgleich. Nach einem Fehler von Claas rettete das Außennetz. Malchin blieb weiter nach Standards und langen Einwürfen gefährlich. In der 35. Minute war es einer dieser Freistöße von Jähnke, den der GSV schlecht verteidigte. Christoph Bergmann war zur Stelle und markierte das 2:2.

Rückstand nach der Pause​

Bis zur Pause vergaben Fischer auf Grimmener Seite sowie Jähnke und Meier auf Seiten des FSV Malchin gute Torchancen. Somit blieb es vorerst beim 2:2. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Stephan Rambow die Chance zur erneuten Führung, schoss aber drüber. In der 54. Minute machte es Malchin besser. Nach einem Freistoß von Jähnke erzielt Ben Fischer das 3:2 für den FSV.

Nur zwei Minuten später setzte sich Oliver Fischer über rechts durch und bediente Rambow, dem frei vor dem Tor stehend in den Hacken getreten wurde. Er verlor sogar seinen Schuh. Der Unparteiische ließ das Spiel aber laufen.

Knockout kurz vor Schluss​

Grimmen wurde immer dominanter. Eine Flanke von Jeschke verpasste abermals Rambow mit dem Kopf. Dann kam ein Diagonalball in den Malchiner Strafraum und Oliver Fischer wurde umgerissen. Auch hier ließ der Schiedsrichter die Partie laufen. Den Konter von Malchin parierte Claas gut.

Sechs Minuten vor Schluss kassiert der GSV den Knockout. Einen langen Malchiner Ball konnte Claas zehn Meter vor seinem Strafraum noch soeben klären – doch der Ball landete bei Philipp Meier, der aus großer Distanz zum 4:2 traf und die Niederlage des GSV besiegelte. „Spielerisch waren wir die bessere Mannschaft, doch wir haben die Standards schlecht verteidigt und unsere eigenen Möglichkeiten nicht genutzt, so dass wir das Ziel heute nicht erreicht haben“, sagte GSV-Coach Burghard Schultz.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt