13. März 2018 / 13:37 Uhr

Hohendorfer SV landet wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Hohendorfer SV landet wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Detlef Spiller
Entschied in der Partie gegen Viktoria Salow die meisten Zweikämpfe für sich: Hohendorfs Kapitän Christoph Hirt (l.).
Entschied in der Partie gegen Viktoria Salow die meisten Zweikämpfe für sich: Hohendorfs Kapitän Christoph Hirt (l.). © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Hohendorfer Fußballer setzen sich gegen Schlusslicht Salow mit 6:0 durch.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wolgast/Hohendorf. „Wenn mir jemand einen 6:0-Erfolg prophezeit hätte, dann hätte ich das sofort unterschrieben“, betonte der Trainer des Hohendorfer SV 69, Axel Borck. Dass es gegen Viktoria Salow, den Tabellenletzten der Fußball-Landesklasse, so deutlich ausgehen würde, war für Borck nicht vorhersehbar. „Unsere Vorbereitung war durch den Wintereinbruch nicht optimal. Hallenfußball ist kein Ersatz. Die 1:2-Hinspielniederlage, auch wenn sie sehr unglücklich war, ließ uns ein schweres Match erwarten. Davor hatte ich gewarnt“, sagte Borck. „Auch wenn der Sieg vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausfiel, haben wir ihn uns mit einer starken Teamleistung verdient. Wir wollten die drei Punkte unbedingt“, freute er sich.

„Einen Bombentag“, so Borck, erwischte Linksaußen Derik Bahr, der sich seine drei Tore mit Kampf- und Laufbereitschaft erarbeitete. Auch Felix Augustat zeigte seine Knipserqualitäten mit zwei Treffern. Sein Dreiangelschuss zum 5:0 war eine Augenweide. In der einzigen echt kritischen Phase, zwischen der 30. und 40. Minute, verhinderte Torhüter Dennis Schenk mit guten Paraden das 2:1 oder 2:2. „Da haben wir uns von Salow einschnüren lassen. Erst das 3:0 durch Bahr war dann wohl die Vorentscheidung“, atmete Borck auf.

Zwar kam der Gastgeber in der zweiten Halbzeit schwer in die Gänge, doch den Salower Druck, der jedoch ohne nennenswerte Chancen endete, stoppte Patrick Brandt mit dem 4:0. Im weiteren Spielverlauf kontrollierte Hohendorf das Spiel, auch wenn Kraft und Konzentration merklich nachließen. Bahr krönte seine Leistung mit dem Schuss zum 6:0 aus spitzem Winkel.

Mehr zum Hohendorfer SV

Ein Wermutstropfen für das Hohendorfer Trainerduo Borck/Tom Schultz war die Verletzung von Gorden Schönrock. „Eigentlich war das eine glatte Rote Karte und nicht Gelb-Rot. Völlig unnötig und unverständlich war dieses Foul allemal. Hoffentlich fällt Gorden nicht länger aus“, war Borck sauer. An die fleißigen Wolgaster Helfer sprach er einen herzlichen Dank aus: „Dadurch, dass sie den Kunstrasenplatz vom Schnee beräumt hatten, konnte das Spiel erst stattfinden.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt