19. April 2018 / 01:22 Uhr

2:2 im Landesduell: Malchower SV hält Mecklenburg Schwerin auf Distanz

2:2 im Landesduell: Malchower SV hält Mecklenburg Schwerin auf Distanz

Johannes Weber
Saheed Mustapha (l.) und Toralf Schult versuchen gegen den Schweriner Evgeni Pataman zu verteidigen.
Saheed Mustapha (l.) und Toralf Schult versuchen gegen den Schweriner Evgeni Pataman zu verteidigen. © Johanes Weber
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Saheed Mustapha trifft in der Schlussphase zum Ausgleich für den MSV.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das Landesduell in der NOFV-Oberliga Nord hat am Mittwochabend keinen Sieger gefunden. Der Malchower SV trennte sich vor heimischer Kulisse mit 2:2 (1:2) vom FC Mecklenburg Schwerin. MSV-Trainer Christopher Stoll meinte zum Remis: "Wenn man sieht, dass beide Teams als Sieger vom Platz hätten gehen können, ist ein Unentschieden schon gerecht. Mehr Torchancen habe ich jedoch auf unserer Seite gesehen."

Einige der 268 Zuschauer im Waldstadion hatten noch nicht ihren Platz eingenommen, da klingelte es bereits im Malchower Gehäuse. Evgeni Pataman, der die MSV-Abwehr alt aussehen ließ, gab die Vorarbeit zum 1:0 durch Paul Roger Henschke (2.). Wenig später wurde Djibril N'Diaye im Schweriner Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Täge zum Ausgleich für die Hausherren.

So lief das Spiel: Der Liveticker zum Nachlesen

Kurz nach dem Strafstoßtreffer wären die Hausherren fast wieder in Rückstand geraten. Eine Flanke von Henschke brachte Malchows Jacob Grabow Richtung eigenes Tor. MSV-Keeper Paul-Friedrich Kornfeld fing das Spielgerät noch kurz vor der eigenen Torlinie. Unmittelbar danach herrschte auf der anderen Seite wieder Gefahr. Karim Barka Hemgard (9.) klärte im Sechszehner des FCM kurz vor der Linie für die Schweriner. Nach der turbulenten Anfangsphase verlor die Partie an Dynamik. Bis zur Pause wurden die Höhepunkte seltener. Allerdings schockten die Gäste den MSV kurz vor dem Kabinengang. Pataman traf per Abstauber in der 45. Minute.

Bilder zum Spiel Malchower SV gegen FC Mecklenburg Schwerin​

Das Schweriner Coach-Duo, Co-Trainer Tobias Sieg und Cheftrainer Enrico Neitzel (v.). Zur Galerie
Das Schweriner Coach-Duo, Co-Trainer Tobias Sieg und Cheftrainer Enrico Neitzel (v.). ©
Anzeige

Mit der Führung im Rücken wollten die Landeshauptstädter im zweiten Abschnitt zügig das dritte Tor nachlegen. Allerdings nahm mit zunehmender Spieldauer der Druck des MSV zu. Die Malchower operierten mit vielen hohen Bällen, jedoch oft nicht präzise genug. Tobias Täge (59., 63.) hatte für die Inselstädter noch die größten Möglichkeiten, verfehlte das Gehäuse des FCM nur knapp. Die Schweriner kamen hingegen gelegentlich zu Konterchancen, die sie zu ungenau ausspielten.

Bitter wurde es für die Gäste in der 81. Minute. Nach einem langen Einwurf köpfte Malchows Verteidiger Saheed Mustapha den Ball am kurzen Pfosten auf den FCM-Kasten. Tohüter Marc Ellenschläger konnte nicht mehr schnell genug reagieren und lenkte das Spielgerät ins Tor - 2:2. Das war gleichzeitig der Endstand. "Beide Gegentore entstehen unglücklich. Nach vorne hin haben wir unsere Möglichkeiten nicht gut genug ausgespielt. Am Ende geht das Remis in Ordnung", lautete das Fazit von Schwerins Coach Enrico Neitzel.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

In der Tabelle verbesserte sich der FC Mecklenburg mit nun 24 Punkten auf den 13. Rang. Diese Platzierung könnte am Saisonende auch den Gang in die Verbandsliga bedeuten, immerhin sind in dieser Saison bis zu fünf Absteiger aus der Oberliga möglich. Das hängt jedoch von der Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga Nordost ab. Der Malchower SV (12. Platz/jetzt 25 Punkte) rangiert weiterhin auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz. "Es war zwar nur ein Unentschieden, aber wir haben Schwerin auf Distanz gehalten. Das war extrem wichtig", sagte MSV-Coach Stoll.

Die Malchower sind am kommenden Sonntag (14 Uhr) beim FC Hertha Zehlendorf zu Gast, während der FC Mecklenburg Schwerin zeitgleich beim Charlottenburger FC antreten wird.

Malchower SV: Kornfeld - Grabow (46. Quaschning), Schult, Mustapha, Eusterfeldhaus - Schumski (75. Plassmann), Fentzahn, Billep. Rodriguez (50. Grotkopp) - N'Diaye, Täge.
FC Mecklenburg Schwerin: Ellenschläger - Sato, Harada, Popov, Gilnics - Cygankov - Henschke, Witkowski, Kaminski, Barka Hemgard (63. Orth) - Pataman.
Tore: 0:1 Henschke (2.), 1:1 Täge (4./FE), 1:2 Pataman (45.), 2:2 Mustapha (81.).
Schiedsrichter: Andy Stolz (Pritzwalk).
Zuschauer: 268.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt