16. April 2018 / 18:23 Uhr

PSV Ribnitz-Damgarten kann Negativserie nicht beenden

PSV Ribnitz-Damgarten kann Negativserie nicht beenden

Marco Schwarz
PSV-Spieler Tom Kunstmann (l.) setzt sich im Zweikampf mit dem Kritzmower Noah Frederik Schumacher durch.
PSV-Spieler Tom Kunstmann (l.) setzt sich im Zweikampf mit dem Kritzmower Noah Frederik Schumacher durch. © Foto: Victoria Kuhn
Anzeige

Landesklasse-Klub warten weiter auf den ersten Sieg des Jahres / 0:2-Niederlage gegen den FSV Kritzmow

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der PSV Ribnitz-Damgarten tritt im Kampf um den Klassenverbleib auf der Stelle. Die Bernsteinstädter konnten auch ihr fünftes Punktspiel in der Fußball-Landesklasse I in diesem Jahr nicht gewinnen. Gegen den FSV Kritzmow unterlagen sie im heimischen Stadion Am Bodden mit 0:2 (0:0). Glück im Unglück für den PSV (13. Platz/18 Punkte): Die drei auf den Abstiegsrängen stehenden Teams SV Rövershagen (14./17), SV Prohner Wiek (15./14) und TSV Wustrow (16./9) konnten ebenfalls nicht punkten.

Olaf Schubert, der gemeinsam mit Steven Oklitz die Ribnitz-Damgartener betreut, meinte: „Aus meiner Sicht hätten wir heute einen Punkt verdient gehabt. Mit einem starken Torwart im Rücken haben wir in der ersten Hälfte nicht allzu viel zugelassen.“ Er räumte zwar ein, dass Kritzmow leichte Vorteile gehabt habe. „Aber unsere Abwehr stand recht sicher.“

Die erste Hälfte endete torlos. Nach Wiederanpfiff bot sich Gero Alexander Leplow zweimal die Chance zum Führungstreffer für die Platzherren. Doch zunächst landete ein Schuss von ihm an der Latte (49.), kurz darauf scheiterte er an Yannic Hamann, dem Torhüter der Gäste (56.). Die hatten dann im Abschluss mehr Erfolg. „Wir bekommen nach einer Ecke ein unglückliches Tor“, kommentierte Olaf Schubert das 1:0 durch Sören Hickstein in der 64. Minute. Einen Ballverlust der Bernsteinstädter nutzen die Kritzmower, um auf 2:0 zu erhöhen (71.). Lars Bill hatte getroffen.

Mehr zum PSV Ribnitz-Damgarten

„Was mir aber gefallen hat, war, dass wir auch nach dem zweiten Tor immer weiter angerannt sind“, lobte Schubert sein Team. Fast wäre das auch von Erfolg gekrönt gewesen. Wieder war es Leplow, der die Chance hatte. Doch sein Schuss ging am Tor vorbei. „Hätte Gero das Ding gemacht, wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre“, sagte der PSV-Coach. Letztlich blieb es jedoch beim 0:2.

„In den letzten 20 Minuten haben wir richtig guten Fußball gezeigt. Darauf müssen wir aufbauen“, forderte Schubert. Er hoffe, dass die Trainer in der nächsten Woche wieder auf alle Spieler zurückgreifen können. „Denn heute mussten wir doch auf einige Leistungsträger verzichten.“ Auf die Ribnitz-Damgartener wartet am kommenden Sonntag eine schwierige Aufgabe. Sie sind um 14 Uhr zu Gast beim Tabellenzweiten SV Hafen Rostock. Die Hansestädter setzten sich zuletzt beim Tribseeser SV mit 7:0 durch und sind die stärkste Heimmannschaft der Liga. Zuhause verlor der SV Hafen erst eine Begegnung (2:3 gegen Tribsees).

PSV Ribnitz-Damgarten: Fleischer – Demski, Waack, Ahrens, Löber (70. Todenhagen), Enter, Möhwald, Cummerow, Leplow, Levien (89. Praechter), Kunstmann (78. Falck).
Tore: 0:1 Hickstein (64.), 0:2 Bill (71.).
Schiedsrichter: Tom Kruse (Rostock).
Zuschauer: 45.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt