16. April 2018 / 16:33 Uhr

Baabe geht im Heimspiel gegen die SG Karlsburg/Züssow unter

Baabe geht im Heimspiel gegen die SG Karlsburg/Züssow unter

Peter Scheibel
Baabes Kenneth Lipp setzt sich kraftvoll gegen zwei Gegenspieler durch. Solche Szenen blieben Mangelware gegen Karlsburg/Züssow.
Baabes Kenneth Lipp setzt sich kraftvoll gegen zwei Gegenspieler durch. Solche Szenen blieben Mangelware gegen Karlsburg/Züssow. © Jana Schulz
Anzeige

Landesligist verliert mit 0:3 und rutscht wieder in den Abstiegskampf.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Baabe. Die Blau-Weißen aus Baabe bleiben in diesem Jahr in der Fußball-Landesliga Ost weiter sieglos. Trotz erkennbarer Formverbesserung setzte es gegen die SG Karlsburg/Züssow eine 0:3-Heimniederlage. „Wir hatten uns für dieses Spiel viel vorgenommen, leider leisten wir uns zu viele Fehler und machen uns so das Leben selbst schwer“, berichtete Matti Peters.

In Abwesenheit des beim Trainerlehrgang weilenden Ronny Rüting starteten die Baaber sehr kompakt und motiviert in die Partie. Trotz diverser Ecken ließen die Blau-Weißen kaum Torabschlüsse des Gegners zu, so dass das Spiel überwiegend dahinplätscherte. Offensiv wurden die Hausherren erstmals nach 20 Minuten gefährlich, als Kenneth Lipp sich zunächst auf der rechten Seite durchsetzte, und der Ball über Philip Birk zu André Rast ins Zentrum kam. Letzterer stand jedoch im Abseits. Als die Baaber das Spiel dann ausgeglichen gestalteten, gerieten sie aus dem Nichts in den Rückstand. Der starke Sven Berndt zirkelte einen Freistoß in Richtung langer Pfosten und Robert Stachowiak verlängerte zum 0:1 (27.). Zwar waren die Gastgeber danach bemüht, den Rückstand zu egalisieren, mehr als ein geblockter Schuss sprang bis zur Halbzeit aber nicht heraus. „Defensiv kann man euch keinen Vorwurf machen, aber nach vorn muss mehr kommen“, stellte Baabes Urgestein Norbert Freese, der Trainer Peters unterstützte, in der Pause fest.

Nach Wiederbeginn ergab sich auch gleich die Ausgleichschance – doch Marcel Gebhardt wurde im letzten Moment gestört und der Angriff verpuffte. Es folgte die stärkste Phase der Gäste, die unter dem Strich nie etwas anbrennen ließen und über 90 Minuten routiniert agierten. Zunächst klärte Tobias Spychalski für den bereits geschlagenen Torwart Nico Offermann auf der Linie (48.), ehe Baabes Keeper einen Schussversuch von Bastian Schuldt abwehrte (53.).

Mehr zum SV Blau-Weiß Baabe

Fünf Minuten später war aber auch er machtlos als Berndt das Mittelfeld erst schnell überbrückte und nach einer Finte aus über 20 Metern einfach mal abschloss und die Kugel neben den rechten Pfosten platzierte – 0:2. In der Folge wirkten die Hausherren bemüht, doch der Gegner agierte weiterhin clever und ließ bis auf einen Fernschuss von Florian Fründt (69.) nichts zu. Stachowiak machte dann alles klar, als er einen von Offermann parierten Schuss im Gewühl vor die Füße bekam und sich mit dem 0:3 bedankte (75.).

Die Baaber – nun um Ergebniskosmetik bemüht – verpassten in der Schlussminute durch eine Direktabnahme des eingewechselten Christian Handschug den Ehrentreffer und mussten sich letztendlich mit 0:3 geschlagen geben. Durch die dritte Niederlage in Folge werden die Abstiegssorgen der Mönchguter immer größer, obwohl der Vorsprung auf den roten Bereich weiterhin drei Punkte beträgt. „Wir dürfen uns nicht nur auf die Konkurrenz verlassen, sondern müssen schleunigst selbst punkten“, stellte Peters klar. Trotz der aktuellen Misere ist er weiterhin zuversichtlich. „Niemand hat vor der Saison gedacht, dass wir überhaupt so viele Punkte holen. Jetzt gilt es, die immer noch gute Ausgangsposition zu behaupten und den Abstiegskampf richtig anzunehmen“, fügt Peters an.

Am Sonnabend gastiert die Baaber Kogge dann beim Tabellendritten Greifswalder FC II.

Baabe: Offermann – Schröder, Spychalski (66. Handschug), Ribitzki (80. Manske), Möller, Fründt, Ewert, Gebhardt, Lipp, Rast (66. Mara), Birk.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt