Der Hohendorfer Gorden Schönrock (r.) versucht, den Ball vor dem Behrenhoffer Sebastian Grehn abzuschirmen. Der Hohendorfer Gorden Schönrock (r.) versucht, den Ball vor dem Behrenhoffer Sebastian Grehn abzuschirmen. © Ronald Krumbholz
Der Hohendorfer Gorden Schönrock (r.) versucht, den Ball vor dem Behrenhoffer Sebastian Grehn abzuschirmen.

Landesklasse-Aufsteiger trennen sich remis

Der Hohendorfer SV erkämpft bei Eintracht Behrenhoff ein 2:2 / Beide Mannschaften bleiben im Tabellenkeller.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Behrenhoff/Hohendorf. Das 2:2 zwischen den Fußball-Landesklasse- Teams von Eintracht Behrenhoff und dem Hohendorfer SV hilft beiden Mannschaften überhaupt nicht. Beide treten – tabellarisch betrachtet – auf der Stelle.

Die Hohendorfer, die zuletzt mehrere gute Spiele ablieferten, aber verloren, bleiben mit 15 Punkten auf Rang 14, die Behrenhoffer haben elf Zähler und stehen auf Rang 15. Zum ersten Nichtabstiegsplatz fehlen sieben beziehungsweise elf Punkte.

Dementsprechend unzufrieden war Hohendorfs Trainer Axel Borck: „Wir hatten uns viel mehr vorgenommen. Das, was wir gezeigt haben, war schlichtweg zu wenig. Unterm Strich müssen wir mit dem Ergebnis vom Spielverlauf her aber halbwegs zufrieden sein.“ Borck musste seine Mannschaft unmittelbar vor dem Spiel noch umbesetzen. Patrick Brandt hatte sich beim Aufwärmen verletzt. „Dennoch waren wir personell gut aufgestellt“, sagte Borck. So gehörte die erste Hälfte den Hohendorfern, die auch ein wenig davon profitierten, dass Behrenhoff nicht in Bestbesetzung spielen konnte. „Wir haben das mitbekommen, dass der Gegner vorsichtig spielt, daraus aber viel zu wenig gemacht“, sagte Borck. Selbst das 1:0 sei ein Geschenk gewesen. Torwart Schulz hatte den Ball unter sich durchrutschen lassen, Liedtke schob ihn letztlich über die Linie.

Bilder vom Landesklasse-Spiel SV Eintracht Behrenhoff gegen Hohendorfer SV.

„Wir haben es danach versäumt, die Fronten zu klären“, sagte Borck. „Gebhardt, Burchardt und Schönrock mit einem schönen Distanzschuss hatten dazu die Gelegenheiten“, berichtete der Hohendorfer Trainer. Die Hausherren wurden stärker und kamen zum Ausgleich. „Plötzlich klappte nichts mehr“, schimpfte Borck in der Pause. „Wir haben völlig den Faden verloren.“ Von daher war es Glück, dass Behrenhoff „nur“ ein Tor erzielte. Es gab ausreichend andere Chancen, die vor allem durch Konter zustandegekommen waren. Doch jedes Mal versagten den Spielern, die auf den Hohendorfer Keeper zuliefen, die Nerven.

Mehr aus der Landesklasse II

In der Schlussphase wurden die Gäste wieder ein wenig agiler. Doch auch das 2:2 war dann eher Zufall. Burchardt hatte eine Flanke an die Latte gesetzt. „Alle bis auf Gebhardt hatten die Situation schon abgeschlossen“, so Borck. „Als Einziger lief er zum Ball und rettete uns so zumindest noch den einen Punkt.“

Hohendorf: Busch – Bahr, Prager, Liedtke, Schönrock, Burchardt, Gebhardt, Brandt, Ruhnke, Wilke.
Tore: 0:1 Liedtke (14.), 1:1, 2:1 Scholwin (25./60.), 2:2 Gebhardt (73.).

Region/Mecklenburg Vorpommern SV Eintracht Behrenhoff (Herren) Hohendorfer SV 69 (Herren) SV Eintracht Behrenhoff Landesklasse Mecklenburg-Vorpommern Staffel 2 Hohendorfer SV 69 Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige