22. Juni 2018 / 21:34 Uhr

Spieler fallen wohl aus: Magen-Darm-Probleme bei Deutschland-Gegner Schweden

Spieler fallen wohl aus: Magen-Darm-Probleme bei Deutschland-Gegner Schweden

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Pontus Jansson ist einer von drei Schweden, die gegen Deutschland aufgrund von Magenbeschwerden wohl nicht spielen können.
Pontus Jansson ist einer von drei Schweden, die gegen Deutschland aufgrund von Magenbeschwerden wohl nicht spielen können. © imago/ZUMA Press
Anzeige

Eine Niederlage hat Deutschland turbulente Tage beschert, ein Sieg dem nächsten Gegner Schweden hingegen eine entspannte Vorbereitung. Vor dem Duell in Sotschi sind sich die Schweden der Situation bewusst und wollen sich selbst treu bleiben – drei Spieler fallen mit Magenproblemen aber wohl aus.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Midsommar-Feier auf traditionelle Art fällt für Schwedens Nationalspieler in diesem Jahr aus. Schließlich wollen Emil Forsberg und seine Kollegen am Samstagabend nach dem Spiel gegen Deutschland einen Grund zum Feiern haben und möglichst schon den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM bejubeln. Hering, Schnaps und Bier am Abend zuvor und reichlich Erdbeeren mit Sahne als Dessert sind da keine gute Idee. „Vielleicht trinke ich ein Alkoholfreies“, scherzte Albin Ekdal vom Hamburger SV.

Denn trotz aller Zuversicht nach dem 1:0 beim Auftakt gegen Südkorea und den Turbulenzen im deutschen Team sind sich die Profis um Bundesliga-Legionär Forsberg der Situation vollkommen bewusst: „Das wird ein hartes, kompliziertes Spiel – für die und für uns“, sagte der Flügelspieler von RB Leipzig.

10 ehemalige Schweden-Stars und was aus ihnen geworden ist:

Zur Galerie
Anzeige

Schweden-Spielern droht wegen Magenproblemen das Deutschland-Aus

Zumal Schweden unerwartet Probleme in der Vorbereitung bekam. Filip Helander, Pontus Jansson und Marcus Rohdén mussten wegen Magen-Darm-Problemen und Ansteckungsgefahr auf den Flug nach Sotschi verzichten und verpassten das Abschlusstraining.

Gut acht Stunden vor dem zweiten Gruppenspiel sind dann aber auch die kranken schwedischen Spieler in Sotschi eingetroffen. Das twitterte der Verband am Samstag um kurz vor 13 Uhr Ortszeit. Ob Helander, Jansson und Rohdén auch einsatzfähig sind, wollte ein Sprecher auf dpa-Anfrage nicht beantworten. „Alle sind hier. Die Aufstellung gibt es 75 Minuten vor dem Anpfiff“, hieß es.

Auch Isaac Kiese Thelin fehlte bei der Einheit im Fischt-Stadion. Der Stürmer hatte das Training am Donnerstag wegen Schmerzen im Knöchel abgebrochen.

Mehr vom Sportbuzzer

Forsberg erwartet nach der deutschen Problemwoche einen hoch motivierten Gegner – aber auch einen, der offenkundig zweifelt. „Der Moment ist gut jetzt, sie haben gerade verloren. Aber sie werden gegen uns mit einer anderen Mentalität spielen. Wir werden gegen uns ein anderes Deutschland sehen, da bin ich mir sicher“, prognostizierte Forsberg. „Wir spielen gegen den Weltmeister. So einfach ist es nicht. Wir müssen vorbereitet sein: Die kommen mit voller Power“, sagte er der dpa.

Umfrage: Falls Mats Hummels ausfällt – wer soll ihn ersetzen?

Ruhige Vorbereitung für Schweden

Schweden hat das 1:0 gegen Südkorea zum Auftakt eine bis auf die kurzfristigen Krankheitsfälle ruhige Trainingswoche ohne große Aufregung beschert. Nicht mal von Zlatan Ibrahimovic, mit seinen Kommentaren und Provokationen zuvor monatelang der nervende Soundtrack, gab es schlagzeilenverdächtige Zitate.

Seit Ibrahimovics Rücktritt nach der EM 2016 ist der Flügelspieler von RB Leipzig die Nummer zehn der Schweden. An ein weiteres Torfestival wie noch mit dem Superstar beim 4:4 in Berlin 2012 oder beim bislang letzten Aufeinandertreffen, dem deutschen 5:3 ein Jahr darauf, glaubt Forsberg nicht. „Wir lassen nicht mehr viele Chancen zu. Ich hoffe, wir können lange ein 0:0 halten und dann ein Tor schießen“, sagte er. „Wir müssen daran glauben, dass wir es schaffen können. So wie gegen die Niederlande, Frankreich oder Italien.“ Danach gäbe es dann bestimmt eine Feier. Vielleicht sogar mit Hering, Erdbeeren, Schnaps und Bier.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt