30. Mai 2017 / 19:48 Uhr

Fan-Eskalation: Spielunterbrechung bei 1860 München gegen Jahn Regensburg

Fan-Eskalation: Spielunterbrechung bei 1860 München gegen Jahn Regensburg

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Die Polizei musste in der Allianz Arena einschreiten.
Die Polizei musste in der Allianz Arena einschreiten. © imago
Anzeige

Skandal beim Relegations-Rückspiel zwischen 1860 München und Jahn Regensburg. Kurz vor Spielende sorgen Anhänger von 1860 München für eine Spielunterbrechung. Die Polizei marschiert auf.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Skandal in der Relegation!

In der 81. Minute wurde das Relegations-Rückspiel zwischen dem TSV 1860 München und dem SSV Jahn Regensburg unterbrochen. Beim Stand von 2:0 für Regensburg warfen Anhänger von 1860 München Gegenstände auf das Spielfeld. Sie schnitten das Fannetz durch und warfen Stangen auf das Spielfeld. Auch ein Böller explodierte auf dem Platz. Ein Großaufgebot der Polizei stürmte zur Sicherheit auf das Feld. Schiedsrichter Daniel Siebert musste die Partie unterbrechen.

Die Löwen-Fans provozierten sehenden Auges den Spielabbruch. Daniel Bierofka ging in die Kurve und versuchte zu schlichten. Doch der Trainer von 1860 München II stieß auf uneinsichtige und aggressive Reaktionen der Fans - und wurde sogar beworfen. Zu dem Zeitpunkt hätte 1860 München noch drei Treffer gebraucht, um den Abstieg in die 3. Liga zu verhindern.

Hier lesen: Polizisten wurden von Wurfgeschossen verletzt

Eskalation in der Relegation: So heftig randalierten die Anhänger von 1860 München

Zur Galerie
Anzeige

1860-München-Spieler sprachlos

Nach knapp 15 Minuten Unterbrechung wurde das Spiel wieder angepfiffen. Auch danach flogen weiterhin Stangen und Sitzschalen auf den Platz. ARD-Kommentator Tom Bartels appellierte kurz vor Abpfiff: "Stoppt diese Irren!" - Ohne Erfolg. 15 Minuten nach Ablauf der regulären Spielzeit pfiff Siebert ab. Für Regensburg-Trainer Heiko Herrlich keine Sekunde zu früh: "Ich denke, die wollten es unbedingt über die Zeit bringen. Man sollte auch Haltung in der Niederlage bewahren." 1860 München ist damit abgestiegen. Das Polizeiaufgebot verhinderte einen Platzsturm.

1860-München-Spieler Kai Bülow war nach dem Schlusspfiff sprachlos aufgrund der Aktionen: "Das möchte ich gar nicht kommentieren. Ich bin unendlich traurig, dass wir vor so einer Kulisse so ein schlechtes Ergebnis abliefern." Philipp Pentke, Torwart von Regensburg, der von der Fankurve der 1860-Spieler stand und beworfen wurde, blieb nach Abpfiff cool: "Was da in der Schlussphase abging war schon ein bisschen crazy. Es gab eine Absprache mit Schiedsrichter. So lange ich nicht getroffen werde, geht es weiter. Ich war auch dafür." ARD-Experte Thomas Hitzlsperger sprach von einem "Tiefpunkt" für den Verein 1860 München.

Fans hatten sogar versucht, das Spielfeld zu stürmen.

Weitere Informationen folgen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt