Torwart Marcel Maluck greift bei diesem Gegentreffer von Mitchell Timon Jordan (HSC) mächtig ins Leere. Bild vom letzten Landesligaduell zwischen dem RSE und dem HSC. Das Spiel im April 2016 endetet mit 5:3 für den HSC. © Thomas Bork
Torwart Marcel Maluck greift bei diesem Gegentreffer von Mitchell Timon Jordan (HSC) mächtig ins Leere.

Spitzen-Spieltag: Tabellenführer HSC Hannover spielt schon wieder gegen den Zweiten

Die Tabellen-Konstellation in der Landesliga Hannover könnte vor dem Wochenende kaum spannender sein, weil die Plätze eins bis vier in direkten Duellen aufeinander treffen. Beim SV Ramlingen/Ehlershausen muss der HSC Hannover gewinnen, wenn er die Tabellenführung sicher behalten will. RSE-Coach Kurt Becker rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Konstellation am 11. Spieltag in der Fußball-Landesliga könnte nicht besser sein: Während am Sonntag der Tabellendritte Heeßeler SV und Vierte TSV Pattensen im Verfolgerduell gegenüber stehen, bestreiten der Zweite SV Ramlingen/Ehlershausen und der Ligaprimus HSC Hannover in Ramlingen auf dem A-Platz am Akazienweg (15 Uhr) das absolute Spitzenspiel.

Die ideale Voraussetzung für dieses Gipfeltreffen hat der RSE am Dienstagabend im Nachholspiel mit einem 5:1-Erfolg über den 1.FC Germania Egestorf/Langreder II geschaffen, wodurch das Team von Trainer Kurt Becker vor den punktgleichen Heeßelern aufgrund der mehr geschossenen Tore Rang zwei eroberte – mit nur einem Zähler Rückstand zum HSC.

​"Vielleicht ganz nach vorn kommen"

„Wenn wir das Spitzenspiel gewinnen, können wir vielleicht ganz nach vorn kommen“, sagt Becker auch in Hinblick auf die Partie in Heeßel. Ramlingens Übungsleiter konnte in der Vorwoche den Oberliga-Absteiger beim Duell gegen den HSV (1:1) unter die Lupe nehmen: „Der HSC besitzt allein wegen der individuell starken Spieler eine hohe Qualität“, betont der RSE-Coach.

SV Ramlingen/Ehlershausen - HSC Hannover (April 2016)

Becker rechnet mit Spitzenspiel auf Augenhöhe

Mit Torwart Alexander Dlugaiczyk, Deniz Tayar (beide TSV Havelse) und Marcel Polomka (Hannover 96 II, BSV Rehden) hat Coach Martin Polomka regionalligaerfahrene Kicker an Bord. Zudem gehört Ferhat Bikmaz (früher Hannover 96), dessen Einsatz am Sonntag wegen einer Oberschenkel-Blessur noch fraglich ist,  zu den besten Regisseuren der Liga und Adem Lukac (schon acht Saisontore) zu den besten Angreifern. „Aber auch wir sind gut drauf. Ich erwarte ein Schlagerspiel auf Augenhöhe, das durch die Tagesform entschieden wird“, erklärte Becker, der personell bis auf Christopher Weindl und Patrik Ehlert aus dem Vollen schöpfen kann.

"Die haben einen guten Spirit im Team", sagt HSC-Trainer Martin Polomka über den SV Ramlingen/Ehlershausen. Er fürchtet, dass der enge Platz seiner Mannschaft nicht entgegen kommen wird. "Da hat man wenig Möglichkeiten, sich zu verstecken. In dem Spiel geht es um körperliche Frische. Das wird ein Abnutzungskampf", glaubt Polomka und stimmt somit seinem Trainer-Kollegen vom RSE bei.

Mehr Berichte und Fotos aus der Landesliga Hannover findet Ihr unter diesem Link.

Region/Hannover Landesliga Bezirk Hannover (Herren) SV Ramlingen-Ehlershausen (Herren) HSC Hannover (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige