17. Mai 2018 / 17:41 Uhr

SSV Pölitz mit wichtigem Sieg über Breitenfelder SV

SSV Pölitz mit wichtigem Sieg über Breitenfelder SV

Hendrik König
Marcel Noeske war der Pölitzer Siegtorschütze gegen Breitenfelde.
Marcel Noeske war der Pölitzer Siegtorschütze gegen Breitenfelde. © Agentur 54°
Anzeige

Mit dem Überraschungserfolg haben die Stormarner den Keller vorerst verlassen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Breitenfelder SV hat eine überragende Rückrunde in der Verbandsliga Süd gespielt. In der Tabelle ist man sogar Führender, wenn man nur die Resultate aus der zweiten Saisonhälfte betrachtet. Ganze 14 Spiele war das Team vom scheidenden Coach Holger Bieber, der ab dem Sommer durch David Martensen ersetzt wird, ungeschlagen, doch jetzt ist die Serie vorbei. Gegen den Underdog SSV Pölitz unterlag man am heimischen Uhlenbusch am Mittwochabend knapp mit 1:2. Dabei war der BSV personell arg geschwächt: mit Mike Ehlers (verletzt), Top-Scorer Marvin Oden (gesperrt), Lennart Jacobsen (Urlaub) fehlten gleich drei Spieler. Dazu gesellten sich einige angeschlagene Akteure, die sich in der Startelf wiederfanden. Dass sogar Fabian Walheim, der eigentlich in der Altherren spielt und der Spartenleiter Oliver Oden auf der Ersatzbank Platz nehmen mussten, verdeutlicht die Verletztenlage.

Hermann trifft früh

Für Breitenfelde sollte das Spiel gut beginnen: nach 16 Minuten legte Kapitän Jonas Kessler den Ball im Sechszehner zurück auf Niklas Hermann, der die Chance zur 1:0-Führung verwertete. Später waren gute Szenen Mangelware. Einzig Hermanns Versuch aus der Distanz konnte auf der Torlinie geklärt werden, nachdem Pölitz-Keeper Leon Gohl weit aus seinem Gehäuse gekommen war. Der Gast war es, der die vielversprechenden Gelegenheiten für sich verbuchen konnte, jedoch wollte kein Tor fallen. Zwei Kopfbälle gingen knapp neben den Kasten und ein Lattentreffer sorgten dafür, dass die knappe BSV-Führung zur Pause durchaus schmeichelhaft war.

Mehr vom SSV Pölitz

Wagner und Noeske drehen die Partie

Lange Zeit sollte in den zweiten 45 Minuten nicht mehr vergehen, bis Pölitz auf 1:1 schaltete: Nach einer eigenen Ecke wurde man eiskalt ausgekontert. Nutznießer war Dennis Wagner. 53 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt auf der Uhr von Schiri Thomas Rüdiger. Das Niveau der Begegnung ebbte zunächst immer weiter ab. Das Spiel war von vielen unpräzisen Aktionen geprägt. Logische Folge war dann, dass der entscheidende Treffer nach einem Abstauber fiel. Torwart Torben Brettschneider konnte einen Schuss nach 70 Minuten nur nach vorne abklatschen lassen - Marcel Noeske schaltete am Schnellsten und drosch das Leder zur Gästeführung in die Maschen. Zu guter letzt sah Breitenfeldes Spieler Niklas Gothmann in der Nachspielzeit noch die gelb-rote Karte und wird damit am Samstag beim SSV Güster, ab 15 Uhr, aussetzen müssen.

In der Verbandsliga Süd geht es eng zu

Mit dem überraschenden Sieg des SSV Pölitz klettert das Team von Jan-Christian Hack vorerst auf Platz 12, einen Rang vor dem Relegationsplatz 13. Auf diesem befindet sich der VfL Oldesloe. Die Kicker aus dem Travestadion haben allerdings eine Partie weniger auf dem Buckel und haben es somit noch in der eigenen Hand, wieder am SSV vorbei zu ziehen. Auch der SSC Hagen Ahrensburg und die SG Rönnau-Segeberg sind noch nicht durch. Der Ratzeburger SV ist mit fünf Punkten Rückstand schon beinahe abgestiegen, für RW Moisling und Schlusslicht TSV Nahe kommt bereits jetzt jede Hilfe zu spät. Sie werden in der Saison 2018/2019 in der Kreisliga antreten müssen.

Restprogramm SSV Pölitz:

Sa, 19. Mai, 14.00 Uhr: SSV - TSV Schlutup
So, 27. Mai, 15.30 Uhr: SSV - SC Rapid Lübeck

​Was passiert mit dem 13.? Vorsorgliche Relegation geplant

Das Team, das am Ende auf Platz 13 steht wird eine Abstiegsrelegation ausspielen müssen und gegen je einen Vertreter aus den Verbandsligen Nord, West und Ost antreten. Ob die Mannschaft, die dort den letzten Platz belegt auch wirklich in die Kreisliga muss, steht aber noch nicht fest. Momentan würde es gegen die SG Insel Fehmarn (Ost), SC Weiche Flensburg III (Nord) und den Itzehoer SV (West) gehen. Eins ist klar: die vier betroffenen Teams dürfen sich auf ungeliebte weite Auswärtsfahrten freuen . . .

Nach einer langen Saison beendet der VfB Lübeck die Saison mit einem 3:2-Sieg gegen die "Wölfe".

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt