03. Juni 2016 / 13:09 Uhr

Stadtliga B geht in die Verlängerung

Stadtliga B geht in die Verlängerung

Stephan Lohse
Stadtliga B geht in die Verlängerung
Stadtliga B geht in die Verlängerung © C. Modla
Anzeige

Der letzte Spieltag wird um eine Woche verschoben. Grund ist ein Sportgerichtsurteil.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Die Fußballer in der Stadtliga B in Dresden müssen in dieser Saison Überstunden machen. Grund dafür ist ein Urteil des Sportgerichtes. Das hat ein Nachholspiel zwischen dem Dresdner SC II und dem SV Pillnitz angesetzt. Da dies sowohl über Auf- als auch über Abstieg entscheiden kann, findet die Partie am 5. Juni statt. Der letzte Spieltag wird daher um eine Woche auf den 11. Juni verschoben.

Begonnen hatte das Problem am 17. April, als die DSC-Reserve im Ostragehege planmäßig gegen Pillnitz spielen sollte. Wenige Minuten vor dem geplanten Anpfiff wurde das Spiel aber abgesagt. Denn die Stadt hatte kurzfristig den zweiten Rasenplatz im Ostragehege wegen Unbespielbarkeit des Rasens gesperrt, auf dem zeitgleich die A-Jugend des DSC spielen sollte. Da die DSC-Junioren aber ligahöher als die zweite Männermannschaft kicken, schrieb das Regelbuch vor, dass die Reserve ihren Platz für die A-Jugend räumen musste.

Das sorgte bei beiden Mannschaften für Ärger. Die Teams waren schon beim Aufwärmen, als die Absage kam. Bei den Pillnitzern kam hinzu, dass auf einem der Kunstrasenfelder im „Gehege“ gleichzeitig ihre eigene Zweite spielte. Personell helfen konnten die jetzt spielfreien Kicker aber nicht mehr. Denn das Protokoll zum eigenen Spiel war schon freigegeben, so dass die Pillnitzer unverrichteter Dinge wieder abreisen mussten.

Der Stadtverband setzte die Partie zu Himmelfahrt neu an, die Pillnitzer legten dagegen aber Protest ein. Das Nachholspiel am Feiertag wurde abgesagt und Pillnitz bekam am „grünen Tisch“ die Punkte zugesprochen. Denn: Die Stadt hatte den Platz zwar gesperrt, das aber offenbar nie offiziell festgehalten. Gegen das Urteil ging nun der DSC in Berufung und bekam vor dem Verbandsgericht Recht.

Nun muss die Partie nachgeholt werden. Die sportliche Brisanz ist hoch: Der DSC kann sich mit einem Sieg auf einen Aufstiegsplatz schieben, Pillnitz braucht die Punkte dringend im Abstiegskampf. Anstoß am Sonntag ist um 11 Uhr auf Platz elf im Ostragehege.

Auch in der Freizeitliga muss der letzte Spieltag verschoben werden, hier sogar auf den 17. Juni. Grund hier sind mehrere ausstehende Nachholspiele, da am drittletzten Spieltag mehrere Partien unwetterbedingt abgebrochen wurden. Da die ausstehenden Spiele auch hier entscheidend für Abstiegskampf und Meisterschaft sind, müssen auch hier alle Teams nachsitzen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt