05. Dezember 2018 / 10:45 Uhr

Stefan Kießling mit kuriosem Geständnis: So schummelte ich beim Ausdauer-Training

Stefan Kießling mit kuriosem Geständnis: So schummelte ich beim Ausdauer-Training

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Stefan Kießling beendete im vergangenen Sommer seine Karriere
Stefan Kießling beendete im vergangenen Sommer seine Karriere © imago/Deutzmann
Anzeige

Stefan Kießling galt in seiner aktiven Karriere als Musterprofi - nach seinem Karriereende verrät der frühere Stürmer von Bayer Leverkusen nun aber, dass er beim Training durchaus trickste...

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Fünf Monate nach seinem Karriere-Ende hat der ehemalige Nationalspieler Stefan Kießling kleine Schummeleien beim individuellen Trainingsprogramm eingestanden. „Ich habe in keiner Vorbereitung alle Läufe zu hundert Prozent gemacht. Nicht einmal“, sagte der frühere Torjäger von Bayer Leverkusen, der seit 1. Oktober beim Werksverein als Assistent von Sport-Geschäftsführer Rudi Völler arbeitet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Den Grund dafür, dass seine Versäumnisse in der Sommer- oder Winterpause nie auffielen, verriet der 34-Jährige ebenfalls. „Man bekommt eine Pulsuhr, auf der alle Läufe gespeichert werden. Da meine Frau sehr sportlich ist, hat sie mit der Pulsuhr auf dem Cross-Trainer den einen oder anderen Lauf nach den Vorgaben für mich gemacht - so gut, dass es niemand nachvollziehen konnte.“ Kießling: „Aber wenn es auf den Platz ging, war ich immer vorne dabei.“

Kießling wurde 2013 Bundesliga-Torschützenkönig

Kießling bestritt insgesamt 403 Bundesliga-Spiele für Leverkusen und den 1. FC Nürnberg. Dabei gelangen ihm 144 Treffer. 2013 wurde er Bundesliga-Torschützenkönig. Zudem lief der heute 34-Jährige sechsmal für die deutsche Nationalmannschaft auf.

Alle Bundesliga-Trikots im Überblick

James Rodriguez, Bastian Oczipka und Edgar Prib präsentieren die neuen Trikots ihrer Vereine Zur Galerie
James Rodriguez, Bastian Oczipka und Edgar Prib präsentieren die neuen Trikots ihrer Vereine ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt