13. März 2018 / 14:22 Uhr

Steiniger Weg für NTSV Strand 08 zur Regionalliga-Lizenz

Steiniger Weg für NTSV Strand 08 zur Regionalliga-Lizenz

Redaktion Sportbuzzer
Stürmen sportlich in Richtung Regionalliga: die Strandpiraten Lars Gödeke und Marco Pajonk. Abseits des Platzes gibt es aber noch viel zu tun.
Stürmen sportlich in Richtung Regionalliga: die "Strandpiraten" Lars Gödeke" und Marco Pajonk. Abseits des Platzes gibt es aber noch viel zu tun. © FELIX KÖNIG/54°
Anzeige

Timmendorfer warten auf Erlaubnis der Gemeinde für Umbau der Strand-Arena – Ausschuss fordert Jugendkonzept

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Fußballer des NTSV Strand 08 wollen in die Regionalliga Nord aufsteigen. Um die Lizenz für diese Klasse zu erhalten, muss der Bauausschuss den Umbau der Strand-Arena beschließen. Das sind aber nicht die einzigen Voraussetzungen.

Für das Lizenzierungsverfahren des Norddeutschen Fußballverbandes (NFV) gibt es bauliche, finanzielle und sportliche Richtlinien, die erfüllt werden müssen. Eines der wichtigsten Anliegen ist der Umbau der Strand-Arena. Der NTSV muss bis zum 31. März die Unterlagen beim NFV in Bremen einreichen und benötigt daher rechtzeitig die Zusage der Gemeinde. Es geht jedoch nur schleppend voran. Nachdem der Sozialausschuss der Gemeinde Anfang März bereits für die Erweiterung der Sportstätte und somit für eine Beschlussempfehlung an den zuständigen Bauausschuss gestimmt hatte (die LN berichteten), sollten am vergangenen Donnerstag eigentlich die Bauausschussmitglieder über die Bereitstellung der Haushaltsmittel für den Bau entscheiden. Weil jedoch die Kostenkalkulation erst wenige Stunden vor der Sitzung vorlag, wurde die Entscheidung auf eine Sondersitzung im Rathaus am diesem Mittwoch, 18 Uhr,  vertagt.

Erst dann werden die Mitglieder über die Ausbauvarianten diskutieren. Um bauliche Richtlinien des NFV zu erfüllen, müssen vor allem Stehplatzbereiche für Heim- und Gästefans mit einer Umzäunung sowie ein Sitzplatzbereich geschaffen werden. Darüber hinaus müssen Toiletten im Gästeblock errichtet und die Verkaufscontainer versetzt werden. Die Sicherheit spielt dabei eine tragende Rolle. Die Strand-Arena soll in Zukunft auch für Risikospiele hergerichtet werden.

Umbau mit 400 Gästeplätzen kostet 389 000 Euro

Dafür muss die Gemeinde tief in die Tasche greifen. Ein Architekturbüro präsentierte drei Kostenschätzungen für eine separate VIP-Tribüne auf der Südwesttribüne, eine Nordosttribüne mit einer Aufteilung in Steh- und Sitzbereich und einen neuen Gästeblock im Südwesten. Wenn 120 Gästeplätze entstehen sollen, werden 270 000 Euro brutto fällig. Wenn 240 Gästefans Platz haben wollen, kostet die Maßnahme 319 000 Euro. Mit 400 Gästen im Block müssten 389 000 Euro brutto veranschlagst werden. Die Beschallung (40 000 Euro), die der Verein selbst übernimmt, und eine drittligataugliche Flutlichtanlage für 430 000 Euro sind in der Aufstellung nicht einberechnet worden.

Für die dritte und teuerste Variante plädiert Eberhard Münch, Sicherheitsbeauftragter des NFV. Er erläuterte dem Sozialausschuss die erforderlichen Maßnahmen für die Lizensierung. Er teilte der Gemeinde mit, dass die 120 Plätze im Gästeblock nicht ausreichen und schlug eine Aufstockung auf 400 Plätze vor. Auf Basis der Varianten lautet der Beschlussvorschlag für den Bauausschuss wie folgt: Bereitstellung von Haushaltsmitteln für Planungsleistungen Strand-Arena in Höhe von 200 000 Euro und zusätzlichen überplanmäßigen 207 000 Euro, falls 400 Gästeplätze gewünscht sind. Zusätzlich seien weitere 50 000 Euro für die Erneuerung der Rundumlaufbahn mit Multifunktionsflächen überplanmäßig bereitzustellen.

Vereinsvorsitzender gibt zu: Strand 08 fehlt Nachwuchs

Aus baulicher Sicht hat der Verein morgen Klarheit, das Finanzierungskonzept soll laut dem Vereinsvorsitzenden Andreas Block auch schon so gut wie stehen. Doch wie sieht es aus sportlicher Sicht aus? NTSV Strand 08 muss laut Lizenzierungsbestimmungen als Regionalligist neben einer Herrenmannschaft auch drei Juniorenteams nachweisen, davon mindestens eine eigenständige A-, B- oder C-Juniorenmannschaft. Nach LN-Informationen werden die Strander D-Junioren auch noch die nächste Saison als D-Jugend auf dem Platz stehen. Derzeit gebe es eine D-, E-, und F-Jugend, so der Vereinsvorsitzende Andreas Block. Trainer Frank Salomon versicherte, dass aus der jetzigen D-Jugend in der kommenden Saison eine C-Jugend entsteht. „Der Verein wird diese Mannschaften stellen“, erklärte Salomon. Nach LN-Informationen werden die D-Junioren noch eine Saison als D-Jugend spielen müssen.

Mehr zum NTSV Strand

Also erfüllt der Klub diese sportliche Anforderung derzeit noch nicht. Weil auch im Sozialausschuss über die Gewährleistung des Nachwuchs- und Schulsportes während der Regionalliga-Spielzeit diskutiert wurde, hielten die Ausschussmitglieder in ihrem Beschlussvorschlag für den Bauausschuss fest, dass vom NTSV eine bessere Ausrichtung der vereinseigenen Jugendarbeit erwartet werde.

Andreas Block erklärte, dass viele Facetten angestrebt werden müssten, um die Lizenz zu bekommen. Priorität hat das Bauvorhaben. „Wir brauchen eine Aussage, was nun ist. “ Erst dann arbeitet der Verein weiter an einem schlüssigen Jugendkonzept. Das sei ihr Weg. „Wir werden uns parallel ranmachen und tiefer in die Materie einsteigen“, sagt Block. Natürlich wüssten sie, dass sie Fußballer in den Altersklassen im Jugendbereich bräuchten und weist auf ein generelles Nachwuchs-Problem hin. „Landesweit fehlen uns Jugendliche.“

Der Verein muss bis zum 31. März die Unterlagen beim NFV in Bremen einreichen und benötigt daher rechtzeitig die Zusage der Gemeinde. Bis dahin müssen alle Voraussetzungen geschaffen werden – sportlich, baulich sowie finanziell. Über allen Überlegungen und Maßnahmen steht jedoch der Regionalliga-Aufstieg. Trotz Euphorie: „Es kann noch einiges passieren“, sagt Block. Beeke Zill/René Kleinschmidt

Die HSV-Trainer seit 2007:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt