Steht Neymar vor einem Wechsel vom FC Barcelona zu Paris St. Germain? Neymar muss eine Strafzahlung wegen Steuerproblemen leisten. © imago
Steht Neymar vor einem Wechsel vom FC Barcelona zu Paris St. Germain?

Steuer-Strafe: Neymar muss Millionen zahlen

Ärger mit dem Finanzamt: Paris-Superstar Neymar muss kräftig an den brasilianischen Fiskus zahlen. Mit seinem Wechsel zu Paris St. Germain hat die Strafe nichts zu tun.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hat der brasilianische Fußballstar Neymar einer Strafzahlung an die Steuerbehörden seines Heimatlandes zugestimmt. Er werde acht Millionen Reais (2,1 Millionen Euro) an den Fiskus zahlen, sagte sein Anwalt Marcos Neder am Freitagabend. "Der Prozess hat über drei Jahre gedauert. Ziel ist es, einen Schlussstrich zu ziehen und eine neue Etappe zu beginnen", sagte der Anwalt. Neymar bestehe allerdings weiterhin darauf, er habe sich nichts zuschulden kommen lassen.

Neymar-Wechsel: Das sind die Nachfolgekandidaten beim FC Barcelona

Die Steuerbehörden fordern seit Jahren Steuernachzahlungen von Neymar. Allein für die Zeit von 2011 bis 2013 verlangen sie Abgaben in Höhe von 63,6 Millionen Reais (17,1 Millionen Euro). Für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro war Neymar zuletzt vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselt. Am Sonntag soll er sein Debüt in der französischen Liga geben.

Paris Saint-Germain FC (Herren) FC Barcelona (Herren) Neymar (FC Barcelona)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige