03. September 2018 / 14:20 Uhr

Steven Klawitter trifft für Liebenwalde aus 50 Metern

Steven Klawitter trifft für Liebenwalde aus 50 Metern

Knut Hagedorn
Gordon Dräger (M.) und seine Bötzower Eintracht fuhr einen verdienten Heimsieg gegen Preussen Eberswalde II ein. 
Gordon Dräger (M.) und seine Bötzower Eintracht fuhr einen verdienten Heimsieg gegen Preussen Eberswalde II ein.  © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Der zweite Spieltag in der Zusammenfassung.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Post SV Zehlendorf – SV Friedrichsthal 2:3 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Dünow (9., 36.), 2:1 Glaub (52.), 2:2 Reichelt (81.), 2:3 Lüke (88.).

„Sehr bitter für uns, wir haben eine klasse erste Halbzeit gespielt, dann ging uns die Puste aus“, bilanzierte Post-Trainer Kay Kretschmann, der dennoch sehr zufrieden war mit dem Auftritt seiner Elf. Gästetrainer Michael Schuldig war nur bedingt zufrieden. „Das Beste sind die Punkte. Die erste Halbzeit war sehr schlecht von uns, zweite Halbzeit wurde es besser.“

Eintracht Bötzow – Preussen Eberswalde II 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Körter (15.), 2:0 Schulz (22.), 3:0 Krumpolt (62.). GR: Yeboah (Eberswalde II, 71.). Einen auch in der Höhe verdienten Sieg feierte die gastgebende Eintracht aus Bötzow. „Wir hatten 90 Minuten lang alles im Griff“, schaute auch Trainer Marco Meißner zufrieden drein.

​In Bildern: Eintracht Bötzow gewinnt deutlich gegen Eberswalde II

Zur Galerie
Anzeige

SG Einheit Zepernick – Blau-Weiß Leegebruch 2:4 (1:1). Tore: 1:0 Liebenthal (21.), 1:1 T. Plorin (44., Elfm.), 2:1 Park (67.), 2:2 Matzat (76.), 2:3 J. Plorin (78.), 2:4 Matzat (86.). In einem verteilten Spiel setzte sich schlussendlich der Gast nicht unverdient durch. „Wir haben gut gegengehalten und uns den Dreier verdient“, freute sich Gästetrainer Eberhard Janotta. Zepernick-Coach Dirk Opitz tobte dagegen: „Schiedsrichter Stargard war mal wieder eine Frechheit. So etwas selbstherrliches hat auf dem Platz nichts zu suchen.“

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim © MAZ SPORTBUZZER

Rot-Weiß Schönow – FV Liebenwalde 0:2 (0:0). Tore: 0:1 S. Klawitter (62.), 0:2 Samul (84.). Aufsteiger FV Liebenwalde überraschte Aufstiegsaspirant Schönow. Trotz spielerischer Überlegenheit schaffte es der Gastgeber nicht, die starke Gästeabwehr zu überwinden. Das 1:0 erzielte Steven Klawitter aus knapp 50 Metern, beim 2:0 kugelte sich Torschütze Dawid Samul beim Torjubel den Finger aus.

SG Mildenberg – Grün-Weiss Ahrensfelde II 0:4 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Höhne (55., 69.), 0:3 Herold (77.), 0:4 Höhne (83.). Vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugte der Aufsteiger aus Ahrensfelde mit sicherem und überzeugendem Passspiel. Die Gastgeber mussten wieder auf zahlreiche Stammkräfte verzichten, verpassten aber in Halbzeit eins die Führung und waren nach dem Rückstand chancenlos.

Mehr Oberhavel-Fußball

FC Kremmen – TuS Sachsenhausen II 3:2 (2:1). Tore: 1:0 Kaiser (10.), 1:1 Eikelmann (27.), 2:1, 3:1 Kaiser (45., 48.), 3:2 Roosch (90.). Rot: Donnerhaak (TuS II, 90.+4). Trotz klarer Überlegenheit musste sich die TuS-Reserve einem kampfstarken FCK geschlagen geben. „Kaiser ist eine Waffe im Sturm, Hut ab! Aber ich bin am meisten entsetzt über die Leistung von Schiedsrichter Elbrecht, unglaublich arrogant und überheblich“, schimpfte Gästetrainer Philipp Holzhauer.

Grün-Weiß Bergfelde – FSV Bernau II 3:3 (1:1). Tore:1:0 Zeinert (6.), 1:1, 1:2 Wanke (19., 71.), 2:2 Gerigk (83., Elfm.), 3:2 Zeinert (89.), 3:3 Öttel (90.+1). In einem turbulenten Spiel hatten beide Teams jeweils gute Phasen, in denen dann auch die Tore fielen. Besonders wild gestaltete sich die Schlussphase mit zwei Toren in den Schlussminuten.

SV Rüdnitz/Lobetal – 1. SV Oberkrämer 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Zießnitz (79.). Aufsteiger 1. SV Oberkrämer grüßt weiterhin von der Tabellenspitze. „Das war ein Kraftakt auf einem riesigen Platz. Aber am Ende, denke ich, war es auch ein verdienter Sieg, da wir schon über 90 Minuten die überlegene Mannschaft waren“, zeigte sich SVO-Coach Thomas Czerwionka zufrieden.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt