Deniz Tayar und STK-Keeper Florian Rau (STK) im Luftduell. Deniz Tayar und STK-Keeper Florian Rau (STK) im Luftduell. © Christian Hanke
Deniz Tayar und STK-Keeper Florian Rau (STK) im Luftduell.

Führung gegen den Favoriten - doch danach kommt Eilveses Keeper Florian Rau zu sehr unter Beschuss (mit Galerie!)

Der STK Eilvese geht in der Landesliga durch harte Wochen. Nach der 0:8-Klatsche gegen Bavenstedt lief es für das Team von Thassilo Jürgens gegen den HSC zwar zunächst überraschend gut - doch am Ende musste man Keeper Florian Rau danken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Für kurze Zeit lag eine Sensation in der Luft. Doch am Ende reichte die Qualität und die Luft beim STK Eilvese nicht aus, um dem HSC Hannover ein Bein zu stellen. Das Spiel ging mit 1:5 verloren. „In den ersten 30 Minuten hat man keinen Leistungsunterschied gesehen“, sagte Thassilo Jürgens.

​Der Außenseiter geht in Führung

Insgesamt sah er eine – im Vergleich zu dem 0:8 in Bavenstedt vor einer Woche – stark verbesserte Eilveser Mannschaft. Sie war griffig, sie war präsent, sie stellte die Räume gut zu und setzte den HSC mit viel Pressing stark unter Druck. Das kostete allerdings viel Kraft, so dass sich am Ende die Qualität des Oberligaabsteigers durchsetzte.

Die Führung gelang Serkan Özdemir bereits in der vierten Minute. Er nahm sich auf dem rechten Flügel den Ball und zirkelte ihn mit dem linken Fuß in das lange Eck. Dabei ließ er HSC-Schlussmann Alexander Dlugaiczyk keine Abwehrchance. Es gab sogar die große Chance zum 2:0. Felix Gläser umspielte schon den Torwart, legte dann auf Marcel Amaadacho, doch dessen Schuss wurde von einem Abwehrbein vor der Linie geklärt.

Bilder vom Spiel der Landesliga zwischen dem STK Eilvese und dem HSC

​Lukac dreifach erfolgreich

Dann kam die HSC-Maschinerie langsam ins Rollen. Adem Lukac glich zunächst aus (16.), beim zweiten Gegentor fehlte der Eilveser Hintermannschaft der richtige Zugriff und Christopher Schultz vollendete zur Führung (38.). „Es war sehr ärgerlich, dass wir vor der Pause noch das dritte Tor kassierten“, so Jürgens. Lukac war wieder zur Stelle (45.).

Doch die Eilveser steckten keineswegs auf. Sie wollten etwas beweisen und taten es auch. Nämlich, dass sie durchaus die Qualität für die Landesliga haben. Es gab noch Ansätze von Möglichkeiten für die Gastgeber, doch auch der HSC erspielte sich im Laufe der Partie immer mehr gute Möglichkeiten. Überragend auf dem Platz: Schlussmann Florian Rau. Selbst HSC-Trainer Martin Polomka schüttelte nach dem Schlusspfiff Raus Hand und gratulierte ihm zu einem starken Spiel. „Er hat das ordentlich gemacht“, sagte der stets ruhige und sachliche Jürgens.

Region/Hannover Landesliga Bezirk Hannover (Herren) STK Eilvese (Herren) HSC Hannover (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige