Allstar Day Autogramme Nils, Ben und Monika Grigoleit. © Warda
Allstar Day Autogramme

"Stockton" auf dem Trikot - Autogrammjäger beim Allstar Day

Die Familien Grigoleit und Enders stellen sich gern in die Warteschlange der Autogrammstunde

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Familie Grigoleit stammt aus Göttingen und nutzt den Allstar Day zum Familienausflug. Mit dabei: Mutter Monika, Sohn Nils und der siebenjährige Enkel Ben. Das Ziel: Ein Autogramm von Michael Stockton - geschrieben auf ein Weihnachtsgeschenk.

Nils, der mit seiner Familie in Hamburg lebt, ist eigens mit Sohn Ben, dem basketballverrücktesten seiner drei Kinder, aus dem hohen Norden angereist, so wie er es auch, wenn es passt, für BG-Heimspiele macht. "Nils hat damit angefangen", sagt Mutter Monika über die Fan-Leidenschaft für die BG Göttingen.

Autogrammstunde beim Allstar Day

Zu Weihnachten haben sich Mutter und Sohn gegenseitig überrascht: Nils fand ein Stockton-Trikot unter dem Baum, für Monika gab es ein Ticket für den Allstar Day. Nun stehen sie in der Autogramm-Schlange, und das Trikot wird veredelt: Michael Stockton unterschreibt nicht nur auf einem ihm gereichten Basketball, sondern natürlich auch auf dem Trikot.

"Seitdem uns Nils mit dem BG-Virus infiziert hat, schlägt das Herz lila", sagt Monika Grigoleit, die einen Veilchen-Schal um den Hals trägt. Am besten gefällt ihr Michael Stockton, "weil der die Spiele immer raushaut. Da bin ich jedes Mal von den Socken." Dominic Lockhart sei ebenfalls gut, und selbstverständlich auch "mein kranker" Darius Carter, ergänzt sie, während Nils und Ben sich von den anderen BBL-Stars Autogramme holen.

Traurig sei nur, dass die Veilchen in letzter Zeit immer verrlieren, "dass die Bälle in den Korb gucken und dann wieder raushüpfen". Lockhart spiele super, "aber es fehlt einfach ein Scorer", sagt Nils Grigoleit, der mittlerweile alle Autogramme beisammen hat. "Sie spielen guten Basketball, die Defense und die Plays sind gut, "aber es fallen keine Körbe". Trotzdem sei er im Hinblick auf den Klassenerhalt "ganz zuversichtlich", sagt Nils Grigoleit.

Ben quengelt: Er will weiter, denn es gibt ja noch so viel zu erleben beim Allstars Day. Ihre Leidenschaft für die BG haben sie gemein, aber in einem unterscheiden sich Mutter und Sohn dann doch. "Mir gefällt die Lokhalle besser als die S-Arena. Sie hat einfach mehr Flair", sagt Monika Grigoleit. Außerdem habe ihr Großvater noch in der Lokhalle als Schlosser gearbeitet. "Ich finde die Sparkassen-Arena besser", sagt ihr Sohn Nils und grinst.

IMG_6340 Tatjana Enders (r.) im Trikot mit Autogrammkarten. ©

Auch Tatjana Enders und ihr Sohn Christian sind begeistert von der Autogrammstunde. „Wir haben meinem Sohn die Karten für den Allstar Day zu Weihnachten geschenkt“, erzählt die 47-Jährige, die extra ein Trikot angezogen hat. „Darauf haben eigentlich alle Spieler unterschrieben“, sagt die Göttingerin stolz. Und präsentiert zusätzlich mit ihrem Sohn zusammen einen ganzen Stoß Autogrammkarten. Natürlich seien darunter auch Autogramme von Stockton und Lockhart, berichten die beiden Veilchen-Fans.

„Wir sind zum ersten Mal beim Allstar Day und sind begeistert“, sagt Tatjana Enders. „Wir freuen uns auf viel Spaß und Spannung.“ Man habe ja nicht immer die Chance, so viele Basketball-Stars auf einmal zu sehen.

Am Sonnabend berichten wir live auf unserer Themenseite zum Allstar Day

BG Göttingen

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige