09. Juli 2018 / 18:20 Uhr

Straffer Start für RB Leipzig – Noch drei Neuzugänge geplant

Straffer Start für RB Leipzig – Noch drei Neuzugänge geplant

Anne Grimm
RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick (links) und Co-Trainer Jesse Marsch unterhalten sich während des ersten Trainings der Rasenballsportler in der Saison 2018/2019.
RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick (links) und Co-Trainer Jesse Marsch unterhalten sich während des ersten Trainings der Rasenballsportler in der Saison 2018/2019. © dpa Zentralbild
Anzeige

Drei weitere Neuzugänge in Planung. Zweieinhalb Wochen bis zum ersten Pflichtspiel. Coach und Sportdirektor Ralf Rangnick hat alle Hände voll zu tun. Am Montag leitete er sein erstes Training beim Bundesligisten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. RB Leipzig ist am Montag als letztes der 17 Bundesligateams in die Vorbereitung für die Saison 2018/2019 eingestiegen. Die Augen der mehr als 1000 Fans am Cottaweg richteten sich vor allem auf den neuen und alten Trainer Ralf Rangnick, sowie die drei Zugänge Nordie Mukiele, Marcelo Saracchi und Matheus Cunha. Über die Personalentscheidungen auf und um den Platz sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff: „Ich glaube, dass uns die Veränderungen gut tun und es für die Spieler neue Reize geben wird“.

DURCHKLICKEN: Hier sind die Eindrücke vom Trainingsauftakt 2018/2019

Zur Galerie
Anzeige

Die Mannschaft, mit mehreren Nachwuchsakteuren gespickt, trainierte in neuen, auffällig roten Shirts. Nach anderthalb Stunden war das Schaulaufen vorbei, schrieben die Stars fleißig Autogramme. Die nächsten Tage werden nach zwei Monaten Urlaub für die Fußballer von RB Leipzig knackig – in nur zweieinhalb Wochen steht in der Qualifikation für die Europa League bereits das erste Pflichtspiel an.

Ralf Rangnick ist alter/neuer RB-Leipzig-Trainer. Wir haben die Fans beim ersten öffentlichen Training nach Ihrer Meinung gefragt. DURCHKLICKEN!

Zur Galerie

Einer der Gründe, warum sich Rangnick sicher ist, die beste Lösung auf der Bank zu sein: Mit Schalke sammelte er 2004 bereits Erfahrung in der Euro-League-Quali und kennt sich mit einer kurzen Vorbereitungszeit aus. Bei seinem ersten Einsatz auf dem Rasen hielt sich der 60-Jährige am Montag zurück, ließ vor allem seine beiden neuen Co-Trainer Jesse Marsch und Robert Klauß die Anweisungen in kleineren Gruppen halten.

DURCHKLICKEN: Das ist das neue Betreuerteam von RB Leipzig

Zur Galerie

Bleibt Forsberg bei RB Leipzig?

Bis zum Transferschluss am 31. August plant der Trainer und Sportdirektor noch drei Neuzugänge: Ganz oben auf seiner Liste steht weiterhin Ademola Lookman. Zudem soll die Lücke von Naby Keita im zentralen Mittelfeld geschlossen werden. Interessant ist die dritte Position: Der 60-Jährige wünscht sich noch einen offensiven Spieler, der eine Mischung aus „offensiver Acht oder defensiver Zehn spielen kann.“

Rangnick erneut Cheftrainer: 'Wollen wieder gefürchtet werden'

Ob bei diesen Personalplanungen noch Platz für Emil Forsberg wäre? Rangnick meinte zum Auftakt distanzierter als bisher: „Wir wollen niemanden mehr abgeben. Heißt aber nicht, dass es vielleicht doch anders kommt. Wir würden auch Emil gern behalten und ihn wieder in die Verfassung bringen, die er vorletzte Saison hatte. Ob das auch so kommt, müssen wir abwarten.“

Weiteres zum alten/neuen Trainer Ralf Rangnick

Die Fans genossen den Trainingsauftakt mit Grill und Sonnenschein. Es wird eine intensive erst Woche: Von Montag bis Samstag können die RB-Anhänger gleich bei neun öffentlichen Einheiten am Cottaweg zuschauen.

​Ist Ralf Rangnick der richtige Trainer für RB Leipzig?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt