05. Dezember 2018 / 11:41 Uhr

Stralsunds U-19-Coach Hillmann ist zufrieden mit der Hinrunde

Stralsunds U-19-Coach Hillmann ist zufrieden mit der Hinrunde

Horst Schreiber
TSV Stralsunds U-19-Trainer Frank Hillmann
TSV Stralsunds U-19-Trainer Frank Hillmann © Horst Schreiber
Anzeige

Die Junioren des TSV 1860 Stralsund rutschten dank Sieg über Greifswald auf Rang 6. Der Trainer würde lieber eine Meisterrunde spielen statt der geplanten „normalen“ Rückserie.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Gelungener Hinrundenabschluss: Die A-Junioren des TSV 1860 Stralsund haben am 10. Spieltag zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Greifswald mit 3:1 gewonnen. Durch den Sieg gegen den GFC kletterten die Sundstädter an Lokalrivale Grimmen auf Rang sechs. „Wir sind glücklich, mal wieder drei Punkte eingefahren zu haben“, meint Trainer Frank Hillmann.

Felix Winkler besorgte nach einer knappen halben Stunde die 1:0-Pausenführung der Gäste. Doch nach dem Seitenwechsel drehten Eric Schmidt (49.), Moritz Schumann (62.) und Mattes Mundt (90.) die Partie. „Das Ergebnis ist gar nicht so überraschend. Wir haben oft gut gespielt gegen die Spitzenmannschaften“, findet Hillmann.

Der Übungsleiter ist zufrieden mit der gezeigten Leistung in der Hinrunde. Die Stralsunder Junioren sind ihrem Ziel Klassenverbleib ziemlich nahe. „Ich bin positiv überrascht, dass wir noch auf Rang 6 gesprungen sind. So konnten wir uns ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen anfressen“, freut sich Hillmann. Er erwarte aber, dass der FC Förderkader, der den ersten Abstiegsplatz belegt, in der Rückrunde „da unten rauskommt.“ Aktuell trennen die Stralsunder sechs Punkte von den Rostockern.

Zur Reform im Landesfußball

Trotz des guten Tabellenplatzes hadert Hillmann mit den Resultaten gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Fünf Punkte habe man mindestens liegengelassen. Darunter verlor 1860 das Derby gegen Grimmen (7.) und spielte gegen Wismar (9.) nur Remis. Auch gegen den neuen Zweiten Mecklenburg Schwerin (1:1) sei mehr drin gewesen. „Uns fehlt die Abgeklärtheit vor dem Tor“, gesteht Hillmann, der in zehn Partien 28 Spieler eingesetzt hat. Hillmann war gezwungen, mehr zu rotieren als ihm lieb war. Doch Verletzungen und Einsätze seiner Spielern bei den Männerteams zwangen ihn zu Umstellungen.

Nach dem Pokalspiel am Sonnabend in Groß Wokern geht es für die U 19 in die Winterpause. Der Rückrundenstart ist noch nicht offiziell, weil der Spielplan noch nicht steht. Ursprünglich sollte die Liga ab 2019 in Meister- und Abstiegsrunde geteilt werden. Dann wäre der TSV gerade noch in die Spitzengruppe gerutscht. Doch aufgrund des Rückzugs des FC Schönberg wird wohl eine „normale“ Rückrunde gespielt. „Ich hätte lieber die Meisterrunde, somit gegen die vermeintlich stärksten Teams der Liga gespielt“, verrät Hillmann. So muss sich sein Team ab dem Jahreswechsel erneut gegen die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf beweisen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt