Führt wieder Regie beim SVB: Bilal Cubukcu. © Jan Kuppert

Straßenfußballer Bilal Cubukcu ist bereit

Regionalliga Nordost: Der Spielmacher freut sich auf sein Heimspiel-Comeback für Babelsberg 03.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Bilal Cubukcu ist anzumerken, dass er froh ist, endlich wieder seiner großen Leidenschaft nachgehen zu können. „Ich freue mich auf die Saison und bin voll auf Babelsberg fokussiert“, berichtet der 29-jährige Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03, der am MIttwoch auf den FC Oberlausitz Neugersdorf (19 Uhr, Karl-Liebknecht-Stadion) trifft. Eigentlich wollte er sich nach zwei Jahren bei den Filmstädtern neu orientieren und zum türkischen Drittligisten Bucaspor wechseln. Nachdem sich beide Parteien einig waren, scheiterte der Deal an einem Transferverbot für den Club. „Darüber bin ich aber komplett weg. Das hängt nicht mehr nach“, versichert Cubukcu, der auch aufgrund der aktuellen politischen Lage auf einen Wechsel in die Türkei verzichtete.

Kurz vor dem ersten Saisonspiel der Babelsberger unterschrieb er dann einen neuen Einjahresvertrag. Zum Auftakt gegen Wacker Nordhausen (0:2) war er noch nicht spielberechtigt. Am vergangenen Sonntag beim 2:1-Auswärtssieg gegen Budissa Bautzen feierte er sein Comeback für die Filmstädter und stand gleich 90 Minuten auf dem Platz. „Natürlich bin ich ein wenig kaputt“, gibt „Bilo“ zu. Ein großes Problem sieht er mit Blick auf seinen Trainingsrückstand aber nicht. „Ich bin ohnehin ein Straßenfußballer und brauche nicht so viel Training wie vielleicht andere Spielertypen“, erklärt der Linksfuß,   der zu Schulzeiten mit den späteren Bundesligaprofis Ashkan Dejagah und Kevin-Prince Boateng in eine Klasse ging.

Aktuell sieht er sich bei 70 bis 80 Prozent seines vollen Leistungsvermögens. Die Abläufe innerhalb der Mannschaft hat er, obwohl er kein einziges Vorbereitungsspiel für den SVB bestritt, ohnehin verinnerlicht. Der Großteil der Stamm-Mannschaft aus dem Vorjahr ist zusammengeblieben. Gegen Bautzen standen mit Lukas Knechtel und Manuel Hoffmann nur zwei Sommerneuzugänge in der Startelf. „Ich denke wir haben richtig gut gespielt. Spielerisch hat das schon richtig gut geklappt – allein in der ersten Viertelstunde hätten wir drei Tore machen müssen“, meint Cubukcu, der sich den Babelsbergern im Sommer 2014 anschloss und seitdem in 66 Pflichtspielen acht Treffer erzielte. Der Spielmacher hofft, dass das Team auch im Heimspiel am MIttwoch an den jüngsten Auftritt anknüpft. Von einer eventuellen Verschnaufpause für ihn selbst will er nichts wissen. „Ich bin bereit und freue mich auf mein erstes Heimspiel der Saison. Ich hatte hier immer viel Spaß.“ Personell kann sein Trainer Cem Efe weiter aus dem Vollen schöpfen und dürfte wohl auf die erfolgreiche Elf aus der Bautzen-Partie setzen.

Großer Umbruch beim FC Oberlausitz Neugersdorf

  • Beim FC Oberlausitz Neugersdorf, der in der vergangenen Regionalliga-Saison als Aufsteiger auf Anhieb Fünfter wurde, hat sich der Kader im Vergleich zum Vorjahr deutlich verändert.
  • Neun Spieler, darunter Top-Torjäger Josef Nemec (14 Treffer in der Spielzeit 2015/16), haben das Team verlassen.
  • Im Gegenzug konnte Trainer Vragel da Silva, der früher in der Bundesliga für den FC Energie Cottbus aktiv war, gleich zwölf neue Spieler in seinen Reihen begrüßen.
  • Im Vorjahr endeten beide Vergleiche zwischen den Neugersdorfern, für die Babelsbergs Cheftrainer Cem Efe in der Rückrunde der Saison 2002/03 in zehn Oberligaspielen drei Treffer erzielte, unentschieden (1:1, 2:2).
  • Beim Rückspiel in Babelsberg im April lag der Gastgeber bereits nach 15 Minuten mit 0:2 zurück.
  • SV Babelsberg 03 FC Oberlausitz Neugersdorf SV Babelsberg 03-FC Oberlausitz Neugersdorf (10/08/2016 21:00) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg FC Oberlausitz Neugersdorf (Herren) SV Babelsberg 03 (Herren)

    KOMMENTIEREN

    Anzeige

    Mehr Fußball aus der Region

    Mehr Fußball vom Sportbuzzer

    KOMMENTARE