06. Mai 2018 / 20:59 Uhr

Strittige rote Karte, aberkannter Freistoß: Das kuriose Landesliga-Spitzenspiel aus RSE-Sicht

Strittige rote Karte, aberkannter Freistoß: Das kuriose Landesliga-Spitzenspiel aus RSE-Sicht

Mark Bode
Ramlingens Trainer Kurt Becker ärgert sich über den nicht gegebenen Treffer.
Ramlingens Trainer Kurt Becker ärgert sich über den nicht gegebenen Treffer. © Maike Lobback
Anzeige

Was für ein Spiel: In der Landesliga Hannover war Verfolger SV Ramlingen/Ehlershausen bei Tabellenführer HSC Hannover zu Gast. Am Ende der Partie steht fest: RSE-Coach Kurt Becker wird sich nicht mit einem Aufstieg aus Ramlingen verabschieden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Aufstiegshoffnungen für den SV Ramlingen-Ehlershausen sind dahin. Im Spitzenspiel beim HSC Hannover hat das Team von Trainer Kurt Becker eine 1:3 (1:3)-Niederlage kassiert. Dabei hat der RSE über eine Halbzeit nach Rot für Maurice Kleinert (36.) in Überzahl gespielt. „Wir müssen neidlos anerkennen, dass der HSC das gut gemacht hat. Wir hatten mehr Ballbesitz, konnten uns aber nicht effektiv durchsetzen“, so Becker.

Alle Bilder vom Spiel des HSC gegen RSE.

Zur Galerie
Anzeige

Das Spiel hätte aus Ramlinger Sicht kaum schlechter beginnen können. Bereits nach 35 Sekunden donnerte Niklas Kiene einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen. Die Ramlinger waren kurzzeitig geschockt, berappelten sich aber schnell wieder. Trotzdem folgten schnell die Treffer zwei und drei. Das Doppelpack erzielte Aljoscha Hyde (20., 33.).

Dann gab es Lichtblicke: Zunächst durch das eigene Dezimieren des HSC nach der verbalen Attacke Richtung Schiedsrichter, dann aufgrund des RSE-Treffers durch Jan Reuter, der nach einer schönen Ballstafette frei vor Alexander Dlugaiczyk stand und eiskalt einschoss (37.).

Hier gibt's den Spielbericht aus HSC-Sicht

Es blieb turbulent. Ein vermeintliches Tor nach einem Freistoß von Maximilian König (39.) erkannte der Unparteiische Gordon Eckert nicht an. Er habe später Becker erklärt, dass er beim Freistoß nicht den Arm gehoben habe, der Freistoß aber indirekt gewesen sei, König jedoch direkt verwandelt habe. Sogar für HSC-Trainer Martin Polomka wenig nachvollziehbar: „Da war alles legitim. Wir ärgern uns über den Gegentreffer und dann nach 30 Sekunden revidiert der Schiri seine Entscheidung.“

In der zweiten Hälfte standen die Hannoveraner tief, Ramlingen versuchte, sich Torchancen zu erspielen, tat sich dabei allerdings schwer. Marcel Maluck musste zudem bei einigen Kontern noch retten. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, aber es ist für den HSC auch schon verdient“, so Becker.

Mehr zum Landesliga-Aufstiegskampf

Das sind die schönsten Bilder der Saison aus Hannovers Amateurfußball.

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt