03. März 2017 / 13:59 Uhr

Offiziell: Stuttgart und Großkreutz einigen sich auf Trennung

Offiziell: Stuttgart und Großkreutz einigen sich auf Trennung

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Die Tage von Kevin Großkreutz beim VfB Stuttgart sind gezählt.
Die Tage von Kevin Großkreutz beim VfB Stuttgart sind gezählt. © imago
Anzeige

Das Aus ist beschlossene Sache:  Kevin Großkreutz und der VfB Stuttgart haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Großkreutz wurde in der Nacht zu Dienstag in eine Prügelei verwickelt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der VfB Stuttgart hat die Zusammenarbeit mit Weltmeister Kevin Großkreutz beendet. Darauf haben sich der Fußball-Zweitligist und der Profi nach dem nächtlichen Ausflug und dem folgenden Krankenhaus-Aufenthalt des Rechtsverteidigers mit sofortiger Wirkung geeinigt. Das bestätigte der VfB auf einer Pressekonferenz (hier der Ticker zum Nachlesen) und via Pressemitteilung. Zuerst berichtete "Sky Sport News" über die Trennung.

„Ich habe einen Fehler gemacht, der mir sehr leid tut. Ich akzeptiere die Konsequenzen und bedaure, dass meine Zeit beim VfB so zu Ende geht. Ich bedanke mich bei der Mannschaft, bei den Mitarbeitern und ganz besonders bei den Fans, die mich auch in den vergangenen Tagen toll unterstützt haben“, wird Großkreutz in der offiziellen Pressemittelung des Klubs zitiert. Auf der Pressekonferenz brach Großkreutz in Tränen aus.

Großkreutz war in der Nacht von Montag auf Dienstag mit einer Gruppe Jugendlicher unterwegs und aus einer anderen Gruppe heraus angegriffen worden. In der Folge musste er mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus.

Hier lesen: War Großkreutz in der Nacht im Bordell? 

Der Abwehrspieler war mitten in der Nacht in einem beliebten Ausgehviertel der Landeshauptstadt unterwegs gewesen. Dass der VfB dies nicht folgenlos durchgehen lässt, hatte sich am Donnerstag abgezeichnet. "Wir gehen mit diesem Thema verantwortungsbewusst und gewissenhaft um. Wir sind gerade in der Phase, das zu prüfen und werden zeitnah zu einer Entscheidung kommen", hatte Sportvorstand Jan Schindelmeiser gesagt.

So übel wurde Großkreutz zugerichtet:

Mit Verband und zugeschwollenen Augen: Kevin Großkreutz wurde übel zugerichtet. Die Klinik-Bilder.
Mit Verband und zugeschwollenen Augen: Kevin Großkreutz wurde übel zugerichtet. Die Klinik-Bilder. © privat

Großkreutz absolvierte für die Stuttgarter 26 Spiele. Der gebürtige Dortmunder war Stammspieler beim Zweitligisten.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt