06. Januar 2018 / 00:21 Uhr

Sudweyhe zufrieden mit der Zwischenbilanz

Sudweyhe zufrieden mit der Zwischenbilanz

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Jan-Ove Bäker (li) ist gelbgesperrt.
Ein Stammplatz ist Routiniers wie Jan-Ove Bäker (am Ball) nicht mehr garantiert. © Udo Meissner
Anzeige

Hinrunden-Analyse: Bezirksligist überzeugt mit einer neuen Spielphilosophie

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Ich denke, dass wir in der Hinrunde einiges richtig gemacht haben“, erklärt Christian Mach. Der Übungsleiter, der vor der Saison zusammen mit Co-Trainer Sven Paul die Trainerposition beim TuS Sudweyhe neu besetzt hatte, brachte eine neue Spielphilosophie mit, welche die Grün-Weißen dank 27 Zählern aus 14 Partien gleich einmal auf den vierten Tabellenrang führte. „Ich wollte weg von diesem Kick-and-Rush-Fußball und einem Torverhältnis wie unserem 66:65 am Ende der letzten Saison. Wir sind insgesamt ballsicherer geworden und haben daran im Training intensiv gearbeitet. Jeder Spieler ist bei uns wichtig und wird ins Spiel mit einbezogen. Wir sind sehr zufrieden mit der Hinrunde“, betont Mach.

Vor allem die Defensive der Sudweyher profitierte von der auf eigenem Ballbesitz basierenden taktischen Marschrichtung des Trainers. Die beiden starken Torhüter Mirko Meyer und Jannik Theiß mussten bei ihren Einsätzen nur 16-mal hinter sich greifen. Hinter dem TuS Sulingen U23 stellt Sudweyhe die zweitbeste Defensive der Bezirksliga. Parallel ist der mannschaftliche Zusammenhalt noch einmal größer geworden und ein Garant für die erfolgreiche Halbserie. „Unser kompletter Kader wird voll ausgenutzt. Ich versuche, bei der Aufstellung immer mal wieder für Überraschungen zu sorgen. Es kann sein, dass Routiniers wie Bohl, Bäker oder Helms, die in den Jahren zuvor immer von Beginn an gespielt haben, auch mal am Anfang draußen sitzen. All diese Spieler wollen aber in die Startelf, wodurch sich noch bessere Leistungen aus den Jungs herauskitzeln lassen“, beschreibt Mach die positiven Folgen seiner personellen Rotation. Mit dem 22 Mann starken Kader sieht sich der Trainer auch für die Rückrunde gut aufgestellt, Neuzugänge wird es nach Lage der Dinge im Winter wohl keine geben.

Mit Sommerneuzugang Jannik Liebig kehrt zudem ein Spieler nach langer Verletzungspause zurück, der die Sudweyher zusätzlich weiterbringen kann: „Ich freue mich, dass er wieder fit ist und unserem Spiel als belebendes Element zur Verfügung steht“, erklärt Mach. Auch die anderen Neuverpflichtungen des Sommers, Marvin Brüggemann und Nico Zumbruch, konnten sich aus Sicht des Trainers in der ersten Saisonhälfte schon auszeichnen. Nun soll in der Rückrunde die aktuell gute Platzierung verteidigt werden: „An Stuhr oder den TuS Sulingen U23 heranzukommen, wird sehr schwierig werden. Platz drei oder vier ist für uns aber drin. Das war nach den Abgängen von wichtigen Spielern wie Maik Behrens und Julian Heusmann im Sommer auch nicht unbedingt zu erwarten gewesen, spricht aber für unsere guten Leistungen in der ersten Saisonhälfte“, urteilt Mach.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt