11. Januar 2019 / 16:23 Uhr

SV Atlas verpflichtet einen neuen Linksverteidiger

SV Atlas verpflichtet einen neuen Linksverteidiger

Nico Nadig
atlas neuzugang
Trainer Olaf Blancke (links) mit Neuzugang Julian Harings. © FR
Anzeige

Im dritten Anlauf können die Delmenhorster endlich Julian Harings zum Oberligisten lotsen – Stürmersuche läuft weiter

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zweimal hatten die Verantwortlichen des Fußball-Oberligisten SV Atlas schon versucht, den Linksverteidiger Julian Harings an die Delme zu lotsen. Nun hat es beim dritten Anlauf geklappt: Der 28-Jährige steht den Blau-Gelben ab sofort zur Verfügung, wie der Verein am Freitagmorgen mitteilte. „Julian hat einen Vertrag bis Juni 2020 unterschrieben und bleibt mindestens für eineinhalb Jahre. In der Vergangenheit hat er bewiesen, dass er kein Spieler ist, der oft den Verein wechselt und somit kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Julian auch über diese eineinhalb Jahre bei uns spielen wird“, sagt der zweite Vereinsvorsitzende Bastian Furhken. „Die Gespräche waren sehr positiv. Ich war begeistert, dass Julian sich nach vielen Dingen außerhalb der ersten Mannschaft erkundigt hat. Ihm ist der ganze Verein wichtig.“

Der Linksfuß hat schon ordentlich Erfahrung in der Oberliga gesammelt. Für den VfL Oldenburg, VfB Oldenburg und SSV Jeddeloh bestritt er über 150 Spiele in der fünfhöchsten Liga. Vor einem Jahr entschied sich der Bankkaufmann allerdings dazu, aus beruflichen sowie privaten Gründen kürzerzutreten. Warum er jetzt doch wieder auf den Rasen zurückkehrt? Der Linksverteidiger erklärt: „Ich war damals zeitlich zu sehr eingespannt. Rückblickend war das zum damaligen Zeitpunkt die richtige Entscheidung, jedoch habe ich schnell gemerkt, wie sehr mir der Fußball fehlt. Umso mehr freue ich mich nun, beim SV Atlas kicken zu können.“

Nun hat der SV Atlas eigentlich keinen Mangel an Linksverteidigern: Leon Lingerski, Dennis Mooy und Jannik Vollmer können dort kicken. Stellt sich also fast zwangsläufig die Frage, warum die Blau-Gelben einen vierten Spieler für die Position verpflichten? „Dazu muss ich etwas ausholen“, sagt Fuhrken und erzählt: „Wir haben Julian schon in der Landesliga kontaktiert. Mit ehemaligen Spielern oder Akteuren, die uns abgesagt haben, stehen ich oder Olaf Blancke oder Marco Büsing immer noch im guten Kontakt. Julian hat signalisiert, dass er wieder Bock hat. Wenn ein Spieler dann so viel Erfahrung hat und du ihn sowieso schon mal haben wolltest, ist das natürlich eine Überlegung.“ Außerdem ist in der Defensive ohnehin ein Platz frei geworden, weil Mark Spohler aus beruflichen sowie privaten Gründen zur Reserve wechselt.

Mehr zum SV Atlas Delmenhorst

Des Weiteren ist Harings wie viele andere Spieler des SVA variabel einsetzbar. Er kann nämlich zusätzlich im defensiven Mittelfeld aushelfen. „Er ist flexibel, aber seine bevorzugte Position ist in der Viererkette hinten links. Julian wird uns nicht nur sportlich, sondern auch menschlich weiterbringen“, sagt SVA-Trainer Olaf Blancke und ergänzt: „Er hat jetzt ein knappes Jahr nicht gespielt und es wird wichtig sein, dass er schnellstmöglich an den Ball kommt und sich in die Mannschaft integriert. Ich bin davon überzeugt, dass er uns weiterbringen wird.“ Beide begegneten sich übrigens schon mal beim SSV Jeddeloh.

Abgeschlossen sind die Kaderplanungen beim SVA unterdessen noch nicht. Bastian Fuhrken ist weiterhin auf der Suche nach einem Stürmer. Derzeit führt er einige Gespräche, spruchreif ist allerdings noch nichts. Bis Ende des Monats hat der Leiter Leistungsfußball jedenfalls noch Zeit, einen Knipser zu finden. „Ich möchte die Position besetzen, aber keinesfalls auf Teufel komm raus. Der Spieler muss Perspektive haben und uns weiterbringen. Ansonsten habe ich genügend Vertrauen in unsere Jungs“, betont Fuhrken. Als mögliche Alternative zu Stürmer Marco Prießner kommt schließlich auch wieder Thore Sikken in Frage. Nach mehreren schweren Verletzungen scheint er jetzt wieder fit zu sein und kann voll mittrainieren.

Apropos Training: Diesen Donnerstag haben sich die Spieler zum zweiten Mal in diesem Jahr in der Soccerhalle zu einer kleinen Einheit getroffen. „Gestern waren 24 Jungs dabei. In der Halle haben wir jeder gegen jeden gespielt, wir wollen den Spaß hochhalten“, sagt Fuhrken. Der Turniersieg ging dabei tatsächlich an die älteste Mannschaft um Trainer Olaf Blancke, Co-Trainer Marco Büsing, Musa Karli, Patrick Degen und Dominik Entelmann, wie Fuhrken lachend berichtet. Der zweite Vorsitzende fiebert nun dem Rückrundenstart entgegen. Bevor es allerdings mit dem Ligabetrieb weitergeht, müssen die Blau-Gelben erst einmal voll in die Vorbereitung einsteigen. Bis zum Trainingsstart am 21. Januar müssen die Spieler diverse Läufe absolvieren und sich dann einigen Fitnesstests unterziehen.

Dann wird sich auch zeigen, wie gut das Team und der neue Trainer Olaf Blancke harmonieren. Bastian Fuhrken glaubt jedenfalls, dass man sich auf einem guten Weg befinde, wenngleich man sich bislang auch nur zweimal in der Soccerhalte gesehen habe. Fuhrken: „Man kann jetzt natürlich noch nicht viel sagen. Aber bislang ist Olaf von der Teilnahme begeistert. Das macht Vorfreude.“

Mehr zur Oberliga Niedersachsen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt