07. September 2018 / 16:20 Uhr

SV Barth peilt Pokal-Überraschung an

SV Barth peilt Pokal-Überraschung an

Rainer Müller
(Symbolbild)
Der SV Barth ist seit über einem Jahr daheim unbesiegt. © Sven Just
Anzeige

Vinetastädter haben den PSV Rostock zu Gast. Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen erwartet den SV Teterow.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der SV Barth empfängt im Landespokal morgen um 14 Uhr den höherklassigen PSV Rostock aus der Landesliga Ost auf dem Rasenplatz Am Sportwall . „Wir sind der Außenseiter und können ohne Druck in dieses Spiel gehen“, meint Denis Ulbricht. Der Coach der Vinetastädter liebäugelt dennoch mit einer Überraschung. „Wenn wir einen guten Tag erwischen, könnte vielleicht etwas drin sein.“ Er weiß aber auch, dass der PSV ganz gut in die Saison gestartet und dabei ist, „sich in der Landesliga zu etablieren“.

Beide Teams trafen zuletzt in der Saison 2016/17 aufeinander, damals noch in der Landesklasse. Das Hinspiel in Barth endete 0:0, auswärts unterlag der SVB mit 0:2. Der PSV stieg in die Landesliga auf, die Barther mussten den Weg in die Kreisoberliga antreten. Sie schafften aber den sofortigen Wiederaufstieg und sind zu Hause eine Macht. Seit dem 6. Mai 2017 ist das Team auf eigenem Platz in 17 Pflichtspielen unbesiegt.

Mehr zum Landespokal

Trin will in die nächste Runde

Mit dem SV Teterow empfängt die Mannschaft des SV Rot-Weiß Trinwillershagen am Sonntag um 14 Uhr auf der Sportstätte Günter Sitte einen Vertreter aus einer der Parallelstaffeln der Landesklasse. Und die Marschroute für die in dieser Saison noch ungeschlagenen Triner ist klar. „Wir wollen eine Runde weiterkommen“, sagt Trainer Jürgen Hakelberg. Er könne allerdings nur mutmaßen, wie der SV Teterow agieren wird. „Ich kenne das Team nicht. Aber das wird dem Gegner mit uns ähnlich gehen.“ Die Kicker aus der Bergringstadt sind ganz gut in die Saison gestartet, stehen nach zwei Siegen und einer Niederlage auf dem fünften Platz. „Wir wollen unseren Zuschauern eine gutes Fußballspiel bieten“, verspricht Hakelberg.

Jetzt abstimmen: Wer setzt sich in der 2. Runde durch?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt