10. Februar 2019 / 17:41 Uhr

SV Bornreihe kassiert zwei Niederlagen binnen 24 Stunden

SV Bornreihe kassiert zwei Niederlagen binnen 24 Stunden

Jan-Hendrik Gantzkow
7701
Traf sowohl im Test gegen die Leher TS als auch gegen die SAV, zu einem Bornreiher Sieg reichte es beide Male aber nicht: Pascal Kranz. © Guido Specht
Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Sasa Pinter unterliegt der Leher TS erst mit 2:3, ehe bei der SG Aumund-Vegesack ebenfalls eine 1:2-Niederlage folgt

Anzeige

Ein anstrengendes, aber wenig erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Fußball-Landesligisten SV Blau-Weiß Bornreihe: Gleich zweimal testeten die „Moorteufel“ gegen Teams aus der Bremen-Liga, beide Partien gingen verloren. Am Freitag setzte es zunächst eine 2:3-Pleite bei der Leher TS, einen Tag später unterlag das Team um Nils Gresens dann mit 1:2 bei der SG Aumund-Vegesack. Trainer Saša Pinter, der aufgrund zahlreicher Ausfälle derzeit nur auf einen dünnen Kader zurückgreifen kann, sah aber auch das Positive in der misslungenen Doppelschicht: „Natürlich können wir uns momentan nicht über die Ergebnisse freuen und auch im Spiel gibt es noch viel zu verbessern. Aber es ist wichtig, Spielpraxis zu sammeln. Wir brauchen jetzt die Wettkampfhärte und da haben uns diese Spiele weiter gebracht“, bilanzierte der Bornreiher Übungsleiter.

Leher TS – SV Blau-Weiß Bornreihe 3:2 (2:0): Zwar erwischten die Gäste in der Partie, die über 3 x 25 Minuten ausgetragen wurde, den besseren Start – Hendrik Lütjen vergab nach zehn Minuten aber freistehend die große Chance zur Führung. In der Folgezeit waren die „Moorteufel“ gegen einen spielstarken Gegner aber zu passiv und gerieten folgerichtig in Rückstand. Nach einem Angriff über die linke Seite traf LTS-Goalgetter Jan-Niklas Kersten zum 1:0 (15.). Auch danach waren die Gastgeber das überlegende Team, wieder war es dann Kersten, der eine ähnliche Situation wie beim ersten Treffer abschloss (27.).

Nach der zweiten Unterbrechung kamen dann aber die Bornreiher besser ins Spiel und auch zum Anschlusstreffer. Jan Wohltmann setzte sich gut auf dem Flügel durch und brachte den Ball in die Mitte, wo Torben Poppe goldrichtig stand und per Direktabnahme traf (50.). Lange freuen durften sich der Torschütze und seine Teamkollegen aber nicht, denn nach einem Ballverlust stellte Gökhan Yücel den alten Abstand wieder her. Pascal Kranz gelang zwar noch der Anschlusstreffer (70.), kurz darauf war das Spiel aber vorbei. „Wir haben verdient verloren. Momentan sind wir zu fehlerhaft und lassen die Präzision vermissen. Das hat aber auch mit den Ausfällen zu tun“, erklärte Pinter.

SG Aumund-Vegesack – SV Blau-Weiß Bornreihe 2:1 (0:1): Keine 24 Stunden später zeigte sich sein Team im Bremer Norden aber schon deutlich verbessert und spielte eine starke erste Hälfte im Bremer Norden. So erarbeiteten sich die Bornreiher zahlreiche hochkarätige Chancen, ließen aber oftmals die letzte Effizienz im Abschluss vermissen. In der 19. Minute belohnten sie sich aber doch: Kevin Sammann hob den Ball an die Latte, Pascal Kranz setzte energisch nach und besorgte die verdiente Führung.

Auf der anderen Seite rettete Daniel Griesbach zweimal glänzend, Torben Poppe ließ kurz vor dem Seitenwechsel aber die große Gelegenheit zum 2:0 aus. Stattdessen wurden die Hausherren in der zweiten Hälfte aktiver, auch weil bei der Pinter-Truppe die Kräfte nun merklich schwanden. Als Entschuldigung für den Ausgleichstreffer wollte er das aber nicht gelten lassen. „Da ist eine Ecke in den Fünfer durchgerutscht und dann ist der Ball wie beim Flipper im Tor gelandet. Das darf nicht passieren“, ärgerte sich der SVB-Coach. Kurz vor Schluss mussten seine Jungs dann sogar noch einen zweifelhaften Foulelfmeter und somit auch die zweite Niederlage binnen 24 Stunden hinnehmen.

Mehr zum Lüneburger Amateurfußball
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt