12. Oktober 2018 / 14:48 Uhr

SV Eichede: Ruhe bewahren vor Kellerduell beim TSV Schilksee

SV Eichede: Ruhe bewahren vor Kellerduell beim TSV Schilksee

Volker A. Giering
Kehrt nach abgesessener Sperre wieder zurück: Hendrik Wurr.
Kehrt nach abgesessener Sperre wieder zurück: Hendrik Wurr. © Agentur 54°
Anzeige

Hendrik Wurr kehrt in den Kader zurück, doch die Anführer Steinfeldt, Bremser und Maltzahn fehlen verletzt...

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

So hat man sich beim SV Eichede die neue Saison trotz eines großen Umbruchs im Sommer nicht vorgestellt. Statt oben in der Tabelle mit zu mischen, geht der Blick des Dorfklubs längst nach unten. Schließlich sind die Rot-Weißen nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Morgen gastieren sie im Kellerduell beim Drittletzten TSV Schilksee (14 Uhr).

Appell: Ruhe bewahren und weiterarbeiten

Trainer Christian Jürss versucht die Ruhe zu bewahren und appelliert, bloß keine Panik aufkommen zu lassen. „Das bringt überhaupt nichts. Viel wichtiger ist, dass wir die Sachen deutlich ansprechen, aber vernünftig weiterarbeiten“, sagt der 32-Jährige, „zumal es in der Tabelle alles sehr eng zusammen ist.“ Dafür nimmt er seine Spieler in die Pflicht. „Wir müssen es taktisch einfach besser machen als zuletzt beim 0:0 gegen den VfR Neumünster. Als Grundlage muss die Einstellung von der ersten Minuten stimmen“, fordert er.

Mehr zum SV Eichede

Gegen die Neumünsteraner ließen Marcel Gevert & Co. vieles vermissen. Die Fehler hat Jürss in der Videoanalyse deutlich aufgezeigt. „Wichtig ist außerdem, dass wir jetzt nicht verkrampfen“, betont er. Das Problem ist allerdings, dass in Abwesenheit der erfahrenen Sascha Steinfeldt, Yannick Bremser und Torge Maltzahn (alle drei Kapitäne sind verletzt) ein richtiger Anführer der jungen Mannschaft fehlt. Immerhin kehrt Innverteidiger Hendrik Wurr nach seiner Gelbrot-Sperre wieder ins Team zurück. Soll in Schilksee dreifach gepunktet werden, müssen auch die Aktionen nach vorne wieder besser klappen.

Aus der "Zweiten" drängt sich kein Spieler auf

Bei den Schilkseern warnt Jürss vor „einigen guten Einzelspielern. Wenn wir auftreten wie in Eutin und gegen Weiche Flensburg 08 II sind sie sicher zu schlagen. Schaffen wir das nicht, ist der Ausgang völlig offen“, glaubt der SVE-Coach. Ins Training wieder eingestiegen ist Pierre Wardius (Hüftbeuger) und ist laut Jürss ein Kandidat für den Kader. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Tim Kathmann, der sich am Montagabend in einem Testspiel einer gemischten Eicheder Auswahl aus ersten und zweiter Mannschaft in Hamburg-Jenfeld gegen die Hamburger U19-Auswahl (3:7) einen Schlag auf den Knöchel zugezogen hat. „Der Test diente auch dazu, unsere U23-Spieler mal unter die Lupe zu nehmen“, erklärt Jürss, der morgen aus beruflichen Gründen fehlt und von Co-Trainer Martin Genz vertreten wird. Aufdrängen würde sich aktuell aber keiner. Gegen Neumünster gehörte noch Lars Newrzella (21) zum SVE-Aufgebot.

Der DFB-Kader für die Spiele gegen die Niederlande und Frankreich

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt