15. Mai 2018 / 22:10 Uhr

SV Eichede verliert 1:2 gegen SV Todesfelde - Siegtor per Hacke 

SV Eichede verliert 1:2 gegen SV Todesfelde - Siegtor per Hacke 

Volker A. Giering
Einmal mehr der Man of the Match: Todesfeldes Torjäger Morten Liebert
Einmal mehr der "Man of the Match": Todesfeldes Torjäger Morten Liebert
Anzeige

Somit verabschieden sich die Stormaner mit einer Heimniederlage aus der Saison

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der SV Eichede hat sein letztes Oberliga-Heimspiel gegen den SV Todesfelde mit 1:2 (1:1) verloren. Die 234 Zuschauer sahen einen müden Sommerkick, der erst in der Schlussphase Fahrt aufnahm.

Erste Führung für die Gäste hält nicht lange


Die Eicheder stehen vor einem großen Umbruch. So wurden vor dem Spiel das Trainergespann Dennis Jaacks und Marcel Müller sowie insgesamt acht Spieler, darunter Kapitän Nico Fischer und Torwart Julian Barkmann, mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Nachdem ein erster Treffer wegen Abseits nicht gegeben wurde, brachte Stürmer Morten Liebert (14.) die Gäste mit einem Heber aus 25 Metern in Führung. Doch Eyke Kleine (16.), dessen Zukunft aus beruflichen Gründen (hat gerade seine Bachelorarbeit abgegeben) noch offen ist, konnte nach Vorlage von Christian Peters postwendend ausgleichen.

Schlussphase mit Siegtreffer durch Morten Liebert und drei Platzverweisen


Während Todesfeldes Stürmer Morten Liebert auch den zweiten Treffer für die Segeberger und das damit verbundene späte Siegtor mit der Hacke erzielte (89.), gab es wie im Hinspiel insgesamt drei Platzverweise. So sahen Peters (83.) und die Todesfelder Niklas Stehnck (90.) und Oliver Zebold (90.+3) jeweils wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte. „Das Ergebnis ist enttäuschend. Man hat gemerkt, dass bei vielen die Luft heute raus war“, sagte SVE-Coach Dennis Jaacks. Sein Gegenüber Sven Tramm resümierte: „Das war ein umkämpftes Spiel gerade in der zweiten Halbzeit. Eichede ist nicht viel eingefallen. Der Sieg ist nicht unverdient und das Tor von Morten ist sensationell.“

SV Eichede: Barkmann - Bojarinow, H. Wurr, Claasen, Fischer - Kleine (66. Wittig), Maltzahn, Ehlers (80. Günther), Gürsoy - Bieche, Peters
SV Todesfelde: Meyer - Stehnck, Schulz, Beyer - Jaacks, Sixtus, Gelbrecht, Bento (75. Zebold) - Krause, Liebert, Loose (81. Kukanda)

Oliver Zebold: Sieben Jahre beim SV Todesfelde

Treffsicher schon im ersten Herrenjahr: Oliver Zebold trifft 2006 für den Leezener SC gegen Dornbreite. Zur Galerie
Treffsicher schon im ersten Herrenjahr: Oliver Zebold trifft 2006 für den Leezener SC gegen Dornbreite. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt