Fußball-Bezirksliga SV Gifhorn Von Platz 13 auf drei: Die SV Gifhorn. © Sebastian Preuß
Fußball-Bezirksliga SV Gifhorn

SV Gifhorn: Mit hoher Flexibilität auf Rang drei

Von Platz 13 auf drei: In der Fußball-Bezirksliga machte die SV Gifhorn eine kometenhafte Entwicklung durch. Spielertrainer Tino Gewinner sieht aber noch Verbesserungspotenzial.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die SVG präsentierte sich wie ausgewechselt, was auch am Kader lag: Malte Leese und Arben Biboski (zusammen 42 Tore) sorgten vorn für neuen Wind, Routinier Kosta Weisbek in der Defensive für mehr Stabilität. „Wir haben die Neuzugänge auch danach ausgesucht, wo sie spielen können“, so Gewinner, der zudem bei Michel Krenz, Jan-Peter Matuschik und Henrik Mucha von hoher Flexibilität schwärmt. Vielseitig einsetzbar mussten die Spieler auch sein, vom 4-2-3-1 bis zum 3-4-3 ließ Gewinner etliche Formationen spielen. Neu war außerdem, „dass wir sehr oft agieren und das Spiel in die Hand nehmen mussten. Das erfordert Ideen.“

Doch bei allem Erfolg klaffte dann doch eine 13-Punkte-Lücke zum Spitzenduo. „Die vier Niederlagen gegen Kästorf und Reislingen sind beinahe unser einziges Manko“, so Gewinner. „Zudem hatten wir beinahe bei jedem Gegentor einen Fuß mit dabei.“ Kommt hier noch etwas mehr Beständigkeit ins Spiel, kann es in der kommenden Saison sogar für den ganz großen Wurf reichen.

Region/Wolfsburg-Gifhorn SV Gifhorn (Herren) Bezirksliga Bezirk Braunschweig 1 (Herren) Kreis Gifhorn

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige