22. Mai 2018 / 16:48 Uhr

SV Gützkow verliert 1:3 und bleibt in der Kreisliga

SV Gützkow verliert 1:3 und bleibt in der Kreisliga

Ralf Edelstein
Der Krösliner Frank Peters bedrängt Felix Berg vom SV Gützkow (r.). Die Partie verlief insgesamt recht fair.
Der Krösliner Frank Peters bedrängt Felix Berg vom SV Gützkow (r.). Die Partie verlief insgesamt recht fair. © Ronald Krumbholz
Anzeige

Der SV Kröslin gewinnt den direkten Vergleich verdient und ist damit der Aufsteiger in die Kreisoberliga.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Gützkow/Kröslin. Der SV Gützkow hat auch in dieser Saison das Nachsehen. Wieder ist es einer anderen Mannschaft der Fußball-Kreisliga gelungen, in die Kreisoberliga aufzurücken. Am Pfingstwochenende haben die Gützkower den direkten Vergleich mit dem SV Kröslin mit 1:3 verloren. Kröslin ist damit – einen Spieltag vor Saisonende – nicht mehr einzuholen. Vor einem Jahr waren es die Kicker von Fichte Greifswald, die den Gützkowern die Meisterschaft abgeknöpft hatten. „Alles halb so schlimm“, sagt Gützkows Fußball-Chef Tobias Köhn. „Auch wenn wir bereits einen höheren Altersdurchschnitt haben, das Fußball-Spielen haben wir nicht verlernt. Wir wollen vor allem Spaß haben und sehen die ganze Sache nicht so verbissen.“

Gegen Kröslin habe seine Mannschaft einen „gebrauchtenTag“ erwischt. „Wir waren selbst schuld, dass es nicht zu einem Sieg reichte“, sagt Köhn. Die Leistungen in beiden Halbzeiten waren nicht ausreichend, um die Krösliner in ihrem Vorwärtsdrang zu stoppen. Da half auch nicht das frühe Führungstor von Robert Peterson.

Bilder vom Spiel SV Gützkow gegen den SV Kröslin!

Zur Galerie
Anzeige

Ansporn von außen gab es zur Genüge. 176 Zuschauer hatten sich das Spiel angesehen, der größte Teil war für die Gützkower. Die Mannschaft von Trainer Carsten Niemann wurde von rund 50 Fans begleitet. Ihre Kicker hatten mehr Spielanteile. Der Spielfluss ließ auch nach dem 0:1 nicht nach. Rechtzeitig erhielt Ducherow die Antworten. Kurz vor der Pause gelang den Kröslinern gar noch das psychisch wichtige 2:1. Gützkow hatte auch in der zweiten Spielhälfte nur wenig entgegenzusetzen. Kröslin blieb am Drücker. Ihr bester Spieler war Christian Hensel. Er schoss die Gützkower im Alleingang zur 1:3-Niederlage.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald

Wohltuend für den Krösliner Coach war „das insgesamt faire Spiel“. Anteil daran hatte auch das Schiri-Team, das – ungewohnt für die Kreisliga – zu dritt angetreten war.

SV Gützkow: Krause – Jänicke, Albrecht, Ch. Heinrichs, Witt, T.Berg, Koch (67.M. Sommer) , Peterson, F. Berg, St. Heinrichs (46. A. Jänicke), F. Sommer (79. Hartwig).
SV Kröslin: Krämer – Haase, Schumacher, Peters (81. Sturzwage), Räther, Lüder (63. Wunderwald), Michalski (60. Metelski), Hensel, Jacubowsky, Richter, Schmidt.
Tore: 1:0 Peterson (15.), 1:1, 1:2, 1:3 Hensel (24./44./75.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt