07. Juli 2018 / 10:05 Uhr

SV-Leipzig-Ost-Rekordschütze „Weuste“ schießt nur noch auf kleine Tore

SV-Leipzig-Ost-Rekordschütze „Weuste“ schießt nur noch auf kleine Tore

Torsten Teichert
Torjäger Andreas Weustenberg vom SV Leipzig-Ost 1858
Torjäger Andreas Weustenberg vom SV Leipzig-Ost 1858 © privat
Anzeige

Der Leipziger Stürmer wechselt mit bald 56 Jahren endgültig in die Ü-40-Mannschaft seines SV Ost 1858.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Er ist der erfolgreichste Leipziger Torschütze der vergangenen 15 Jahre. Nein, er heißt nicht Timo Werner. Sondern Andreas Weustenberg. Massenhaft Tore erzielte er im Senioren-Bereich. In der Saison 2003/2004 wechselte „Weuste“ mit 41 Jahren zu den Alten Herren, erzielte da insgesamt 411 Tore in 309 Partien. Im Schnitt kommt der Rekordschütze somit auf 27,4 Treffer pro Saison – oder 1,33 pro Spiel. Beifall für einen Mann mit Torriecher. Auf den bald 56-Jährigen vom SV Leipzig Ost 1858 trifft folgender Kalauer zu: Ski Alpin wäre für ihn nichts, er nimmt jedes Tor mit. „Der ist gut“, räumt Weustenberg ein: „Aber ich fahre mit der Familie gern Ski.“

Vor ein paar Tagen verkündete Weustenberg seinen Rückzug vom Großfeld. Künftig kickt er nur noch bei der Ü40 auf Kleinfeld. Seine „Ostler“ visieren dort den Aufstieg in die Stadtklasse an. Im letzten Spiel der abgelaufenen Saison zeigte er schon mal, wo der Hammer hängt: Beim 11:3 (4:3)-Sieg gegen den SV Liebertwolkwitz machte Weustenberg „Alle Neune“. Am Folgetag gab er dann seinen Großfeld-Ausstand – der Kontrahent hieß ebenfalls Liebertwolkwitz. Den 1:0-Siegtreffer erzielte Mario Leupold – eigentlich eine Majestätsbeleidigung für Weustenberg. Aber vielleicht steckten dem auch einfach die 60 Minuten und die zwei kühlen Pils vom Vorabend in den Knochen. Nach 70 Minuten ging der Oldie vorzeitig vom Feld – der Beifall seiner Teamkollegen war entsprechend.

Das Erfolgsgeheimnis? „Feix. Ganz einfach: Wir rennen seit Jahrzehnten für ihn mit“, sagt Enrico Martin. Aber im Ernst: Gutes Stellungsspiel. Gute Schusstechnik. Aber nicht nur. „Ich habe mich die ganzen Jahre mit regelmäßigem Joggen, etwa 20 Kilometer pro Monat, fit gehalten“, erzählt Weustenberg. 2016 und 2018 lief er in Leipzig auch den Halb-Marathon mit – jeweils nach Punktspielen am Sonntag. In dieser Saison knipste er in der Alte-Herren-Stadtklasse immerhin 34 Mal, verfehlte die Torjäger-Kanone wohl hauptsächlich wegen Verletzungen – es wäre der Hattrick gewesen. Patrick Tönnessen (Fortuna) lag mit 39 Toren ganz vorn. In der Kleinfeldliga machte Weustenberg so ganz nebenbei 36 Tore – Saison-Gesamt also 70 Stück... In der kommenden Spielzeit konzentriert er sich nun also auf die kleinen Gehäuse – gut möglich, dass es dann neue Rekorde gibt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt