14. Mai 2018 / 00:00 Uhr

SV Pastow gewinnt Lokalduell beim FC Förderkader

SV Pastow gewinnt Lokalduell beim FC Förderkader

Rene Warning
Jan Rudlaff (r.) im Duell mit Yannick Weder. Er war der Held des Tages beim SV Pastow.
Jan Rudlaff (r.) im Duell mit Yannick Weder. Er war der Held des Tages beim SV Pastow. © Rene Warning
Anzeige

Doppeltorschütze Jan Rudlaff trifft sehenswert aus etwa 35 Metern Torentfernung / Rostocker FC deklassiert Pommern Stralsund

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit einer Energieleistung hat sich der SV Pastow (Platz 7./ jetzt 39 Punkte) am Sonnabend im Auswärtsspiel in der Fußball-Verbandsliga einen 3:1 (0:0)-Erfolg gegen den FC Förderkader René Schneider gesichert. Die Rand-Rostocker zeigten damit im Lokalduell eine starke Reaktion auf die 0:2-Schlappe am Donnerstag beim FC Pommern Stralsund. Durch den Sieg schoben sie sich bis auf zwei Zähler an den Stadtrivalen heran.

Pastows Coach Heiner Bittorf war voll des Lobes über die Leistung seines Teams. „Wir hatten nur einen Tag Regeneration und haben es dafür richtig gut gemacht. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft“, sagte der 29-Jährige.

Mann des Tages bei den Gästen war Stürmer Jan Rudlaff. Er traf sehenswert aus etwa 35 Metern Torentfernung zum 1:1. Zuvor war der Förderkader im Anschluss an einen Freistoß in Führung gegangen. Später erzielte Rudlaff auch das 2:1 für den SV Pastow. Der eingewechselte A-Junioren-Spieler Josef Lehner machte acht Minuten vor dem Ende alles klar für die Gäste, traf zum 3:1-Endstand. Bemerkenswert: Der etatmäßige Stammtorhüter Danny Zimmermann lief diesmal von Beginn an im Sturm des SV Pastow auf und machte seine Sache dort ordentlich.

FC Förderkader: Lange – Schröder, Marten, Winkler (77. Buchman), Jankowski – Böhm, Weder, Malorny, Schunke (69. Hampel) – Krötsching (46. Tarra), Baaske.
SV Pastow: Bönecke – Papenthin, Mansour, Kunze, Wiek – Bastian (90. Hübner), Bockholt, Fränk, Römer – Rudlaff (78. Lehner) Zimmermann (72. Knaack).
Tore: 1:0 Böhm (49.), 1:1, 1:2 Rudlaff (58., 74.), 1:3 Lehner (82.).
Schiedsrichter: Steffen Ludwig (Ziesendorf).
Zuschauer: 65.

Mehr zur Verbandsliga

Unterdessen wurde der Rostocker FC seiner Favoritenrolle gegen den FC Pommern Stralsund gerecht. Gegen die abstiegsbedrohten Sundstädter zeigte das Team von RFC-Cheftrainer Axel Rietentiet eine souveräne Vorstellung und siegte überraschend deutlich mit 6:1. Dabei präsentierte sich der RFC besonders im ersten Abschnitt stark und belohnte sich mit der 5:0-Halbzeitführung. Das war natürlich bereits die Vorentscheidung.

Tabellarisch ändert sich für den Rostocker FC wenig. Mit jetzt 56 Zählern bleibt der Traditionsklub weiter auf dem vierten Platz, hat vier Punkte Rückstand auf den Dritten MSV Pampow, der eine Partie weniger ausgetragen hat. Spitzenreiter ist der Greifswalder FC mit 65 Zählern.

Am 26. Mai haben die Ostseestädter erneut Heimrecht – gegen den TSV Friedland. Der SV Pastow muss zur gleichen Zeit auswärts ran – beim 1. FC Neubrandenburg. Einen Tag zuvor reist der FC Förderkader René Schneider zum Gnoiener SV.

Rostocker FC: Werk – Mosch, Rosenkranz, Großmann (57. Tzschoppe), Tille (61. Julian Hahnel) – Rahmig, Person, Patzenhauer, Krause – Pett, Nehls (61. Jörg Hahnel).
Tore: 1:0 Rahmig (11.), 2:0 Tille (30.), 3:0 Pett (32.), 4:0 Nehls (37.), 5:0 Mosch (43.), 6:0 Nehls (48.), 6:1 Schulenburg (69.).
Schiedsrichter: Toni Schwager (Waren).
Zuschauer: 61.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt