Ken Reichel behält die Kontrolle. Ken Reichel behält die Kontrolle. © dpa
Ken Reichel behält die Kontrolle.

Etwas Luft im Abstiegskampf: Eintracht Braunschweig holt einen Punkt in Sandhausen

Der ersehnte Befreiungsschlag war es nicht – aber immerhin ein Teilerfolg: Eintracht Braunschweig bringt nach dem torlosen Remis einen Punkt aus Sandhausen mit.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Zur Abwechslung mal wieder ein Unentschieden: Remis-König Eintracht Braunschweig brachte vom Zweitliga-Fußballspiel beim SV Sandhausen ein 0:0 mit. Gegenüber der Heimniederlage gegen den 1. FC Kaiserslautren präsentierten sich die Braunschweiger zwar verbessert, ein richtig schönes Spiel war's aber nicht. Immerhin gab es für die Blau-Gelben einen Punkt.

Drei prominente Spieler hatte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht in die Startelf befördert: Ex-Stammkraft Quirin Moll, den schwedischen Nationalspieler Christoffer Nyman sowie den aus der Bundesliga gekommenen Onur Bulut. Und er stellte auf 4-4-2 um.

Es lag aber nicht nur an der etwas defensiveren Grundaufstellung, dass sich die Blau-Gelben von Beginn an schwer taten. Denn die personell gehandicapten Sandhäuser setzten eher auf Konter, das machte es für die Gäste nicht einfacher. In der ersten halben Stunde gab es nur einmal Torgefahr, als ein SVS-Freistoß von Denis Linsmayer knapp am Eintracht-Tor vorbeiging.

Bilder der Partie SV Sandhausen – Eintracht Braunschweig.

Das war wohl so was wie ein Weckruf, denn danach folgten gleich mehrere Chancen. Die dickste hatte Braunschweigs Domi Kumbela, der den Ball im Anschluss an eine Ecke aus spitzem Winkel ans Lattenkreuz hämmerte (34.). Im direkten Gegenzug verhindert Jasmin Fejzic ein SV-Tor durch Nejmeddin Daghfous, wiederum eine Minute später scheiterte Nyman am Keeper der Gastgeber. Zudem drosch Eintracht-Torjäger Suleiman Abdullahi den Ball nach einer Ecke am Tor vorbei (39.).

Doch das war's erst mal wieder für längere Zeit. Genauer: bis zur 56. Minute. Da nämlich köpfte der freistehende Tim Kister eine Ecke der Gastgeber über das Braunschweiger Tor. Dabei sollte es aber tatsächlich bis zum Schluss bleiben. Auf beiden Seiten flogen jede Menge lange Bälle nach vorn, schöne Kombinationen waren eine absolute Seltenheit. Immerhin stimmte bei beiden Teams der kämpferische Einsatz. Als Sandhausens Richard Sukuta-Pasu dann aus guter Position übers Tor schoss (88.), war klar, dass es bei der Nullnummer bleiben sollte. Einen Sieger hatte die eher dürftige Partie letztlich aber auch nicht verdient.

Wird der Liveticker nicht richtig angezeigt? Dann HIER klicken!

Region/Peine SV Sandhausen-Eintracht Braunschweig (11/02/2018 13:30) SV Sandhausen (Herren) Eintracht Braunschweig (Herren) SV Sandhausen Eintracht Braunschweig 2. Bundesliga DFB Pokal

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige