13. November 2017 / 13:40 Uhr

SV Tapfer vergrößert Vorsprung

SV Tapfer vergrößert Vorsprung

Frank Müller
Tapfer siegreich gegen Zwenkau II
SV Tapfer führt die Tabelle mit sechs Punkten vorsprung an © Foto: Leipzig report
Anzeige

Hinter dem Stadtliga-Spitzenreiter „verdichten“ sich die Verfolger

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach einem – allerdings erst spät feststehenden – 4:1-Sieg bei der zweiten Mannschaft des VfB Zwenkau führt der SV Tapfer die Fußball-Stadtliga souveräner denn je an. Der Vorsprung hat sich auf sechs Punkte vorm zweiten, der SG LVB, vergrößert. Dafür drängt sich die Schar der Verfolger immer enger zusammen. „Schuld“ daran war unter anderem der 2:1-Sieg des LSV Südwest bei der LVB-Elf. Diese hatte LSV-Coach Alexander Röhling vor der Partie als „schönen Gradmesser“ betrachtet und vorausgesagt: „Wenn wir alles in geregelte Bahnen kriegen, sind wir auf Augenhöhe.“

Nun war sein Team ergebnismäßig sogar ein wenig darüber. Roman Kretzschmar sorgte mit seinem Saisontor Nr. 18 gleich in der ersten Minute für die Gästeführung. Sofort mit Beginn der zweiten Halbzeit glich Marcel Voigt für LVB aus, doch Mohammad Alsaloum stellte schon vier Minuten später wieder die LSV-Führung her, bei der es blieb. Er hatte übrigens in der Vorwoche den Siegtreffer von Kretzschmar zum 1:0 gegen Lipsia II vorbereitet. Die beiden sind derzeit also ein sehr wichtiges Duo für die Röhling-Truppe.

LVB-Trainer Thomas Goretzky ärgerte sich ungeachtet dessen natürlich über die Niederlage. „Dieses Spiel hätten wir gemessen an den Anteilen nie verlieren dürfen. Wir hatten vor allem nach der Pause zig Grundliniendurchbrüche, sind aber immer wieder irgendwie in der vielbeinigen LSV-Abwehr hängen geblieben.“

Eintracht Schkeuditz siegt gegen den Knautkleeberger SC

TuS Leutzsch und Chemie II mit klaren Siegen​

TuS Leutzsch mischt durch einen erstaunlich klaren 4:0-Erfolg bei Vizemeister Eintracht Süd weiter in der Verfolgergruppe mit. Zweimal entwischte Jonas Kahle der Eintracht-Abwehr entscheidend (26., 67.), zweimal traf zudem Routinier Dirk Winkler (39., 68.). Chemie II steuerte mit einem 5:1 über den SV Brehmer einen der vielen hohen Siege dieses Spieltages bei. Den Löwenanteil daran hatte Norman Lee Gandaa, der allein viermal traf.

Noch höher gewann die Zweite der SG Rotation 1950 gegen die des SSV Markranstädt. Bei dem 6:0 traf Ronny Jähn, der eigentlich in der Ersten der Rotationer spielen sollte, ebenfalls vierfach.

Das 3:0 der Engelsdorfer Lok-Elf beim Tabellennachbarn Motor Gohlis-Nord ordnete sich ebenfalls in die Reihe deftiger Siege ein. Hier glänzte Alexander Jacobi als Doppeltorschütze schon vor der Halbzeitpause. Zwei Tore erzielte auch Nico Küchler für Eintracht Schkeuditz und wurde damit für sein Team wieder einmal zu „Lebensversicherung“. Die Jungs vom Flughafen gewannen durch Küchlers beste Momente beim Schlusslicht KSC 1864 mit 2:1.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt