12. Oktober 2018 / 09:19 Uhr

SV Tungendorf ist gewarnt vor Nortorfs schnellen Konterspielern

SV Tungendorf ist gewarnt vor Nortorfs schnellen Konterspielern

Andrè Haase
Auf Tore seines Angreifers Marvin Sievertsen, der hier das wichtige 1:0 gegen die SG Geest 05 erzielt, hofft der TuS Nortorf auch im Topspiel beim SV Tungendorf.
Auf Tore seines Angreifers Marvin Sievertsen, der hier das wichtige 1:0 gegen die SG Geest 05 erzielt, hofft der TuS Nortorf auch im Topspiel beim SV Tungendorf. © Sönke Ehlers
Anzeige

 In der Fußball-Verbandsliga West kommt es am zwölften Spieltag zu zwei Top-Duellen. Der SV Tungendorf als Tabellenzweiter empfängt den wiedererstarkten TuS Nortorf, und die SG Padenstedt steht beim Tabellenführer SSC Phönix Kisdorf vor einer hohen Hürde. Der PSV Neumünster II ist Gastgeber für den VfL Kellinghusen, während der Aufsteiger SV Wasbek den TuS Bargstedt zu Gast hat.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

PSV Neumünster II – VfL Kellinghusen (Sbd., 13 Uhr)

Wiedergutmachung ist angesagt bei der PSV-Reserve nach der jüngsten 2:6-Klatsche. PSV-Coach Thomas Michalowski warnt, den Tabellendrittletzten zu unterschätzen. „Sie werden die Punkte schon nicht kampflos abschenken und haben mit Del Rico Jemane Brown und Nico Alexander Wolf zwei Offensivkräfte, die wissen, wo das Tor steht.“

SV Tungendorf – TuS Nortorf (Sbd., 15 Uhr)

„Beide Mannschaften wollen guten, schnellen Fußball spielen, das kommt uns eventuell entgegen, wobei die Nortorfer mit Lamprecht, Klösel und Sievertsen über extrem schnelle Konterspieler verfügen. Da müssen wir auf der Hut sein“, sagt SVT-Coach Marco Frauenstein. Niklas Krüger, Tobias Milz, Felix Piaskowski (beide Urlaub) fehlen ebenso wie die Langzeitverletzten Simon Fuhrmann (Knie), Maurice Petersen (Bänderriss) und Torben Schlothfeldt. Dafür rückt Jan Schmahl wieder in den Kader. Nortorf hingegen strotzt vor Selbstbewusstsein. „Wir spielen voll auf Sieg, den Anspruch müssen wir haben“, sagt TuS-Coach Fabian Doege, der bis auf Benjamin Butenschön und Safek Erdogdu (beide Urlaub) alle Mann an Deck hat. Doege hält viel von den Tungendorfern: „Sie stehen defensiv sehr gut, haben eine gute Ordnung und erzwingen viel Ballbesitz. Ich schätze die Arbeit meines Kollegen dort sehr.“

SV Wasbek – TuS Bargstedt (Sbd., 16 Uhr)

„Ich erwarte eine kampfstarke, robuste Gästemannschaft, die mit langen Bällen agiert“, sagt SVW-Coach Riko Bromm, dessen Offensivabteilung noch lahmt: „Wir stellen uns nicht clever genug an vorm gegnerischen Tor. Daran müssen wir arbeiten.“ Dem Gastgeber fehlen Kevin Link, Magnus Philippsen, Arik Wendt (alle privat), Maik Brunst (Bauchmuskelzerrung), Matze Johannsen (Urlaub), Chris Missal (Kreuzband), Max Wessel (Rot-Sperre), sowie Stammkeeper Enno Beckmann (Fingerbruch). „Wir wollen die drei Punkte mitnehmen“, sagt Bargstedts Co-Trainer Thomas Brendler, der den verletzten Chefcoach Hjalmar Krabbe (Knie-OP) vertritt. „Bis auf zwei Langzeitverletzte habe ich alle Mann an Deck. Das sind gute Voraussetzungen“, so Brendler.

 SSC Phönix Kisdorf –SG Padenstedt (Sbd., 15.30 Uhr)

„Da haben wir einen richtigen Kracher vor der Brust, aber wir werden uns nicht verstecken. Phönix ist in der Breite sehr gut aufgestellt. Einen richtigen Torjäger haben sie nicht, sondern schießen die Tore im Kollektiv. Das macht sie schwer ausrechenbar“, so SGP-Coach Alex Wilk, der erst kurz vor dem Anpfiff aus seinem Vietnam-Urlaub zurückkehrt, zum Duell beim ungeschlagenen Tabellenführer.

Mehr Fußball aus der Region

"Holsteins Eleven" - Die größten Transfer-Flops

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt