11. Juli 2018 / 08:23 Uhr

Sven Roos wieder Trainer von Concordia Schenkenberg

Sven Roos wieder Trainer von Concordia Schenkenberg

Johannes David
Braucht nicht mal einen neuen Pullover: Sven Roos ist zurück als Trainer in Schenkenberg.
Braucht nicht mal einen neuen Pullover: Sven Roos ist zurück als Trainer in Schenkenberg. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Nordsachsenliga: „Johnny“ ist zurück auf der Brücke des Nordsachsenligisten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nordsachsen. Im vergangenen Sommer sagte er völlig überraschend Lebewohl, mindestens ebenso überraschend kehrt er jetzt zurück: Sven Roos ist nach einem Jahr Unterbrechung wieder Trainer des Nordsachsenligisten Concordia Schenkenberg und löst damit Robin Melior ab. „Die Pause hat mir gut getan. Es war gut, die Sache mal von Außen zu betrachten. Es muss auf jeden Fall neuer Schwung rein“, sagt Roos.

DURCHKLICKEN: Die Eindrücke von Concordia Schenkenberg gegen Blau-Weiß Wermsdorf (2:2) aus der vorletzten Saison

Zur Galerie
Anzeige

Zur Seite stehen ihm der bisherige A-Jugendcoach Michael Pruchnik und der langjährige Co-Trainer Steffen Worf. „Es ist wichtig, dass nicht alles auf meinen Schultern lastet“, meint der neue Alte. Pruchnik soll ihn mittelfristig, also in zwei, drei Jahren ablösen, dann will Roos Aufgaben im Hintergrund übernehmen. „Solange kann er sich bei mir was abgucken“, meint „Johnny“. Roos/Pruchnik kennen sich noch aus früheren Spielertagen, als sie zusammen beim ESV Delitzsch kickten.

Neu zum Trainerteam gehören außerdem Carsten Tolzmann und André Hüneburg, die die Torhüter betreuen sollen. Tolzmann steht zur Not auch noch selbst als Alternative zwischen den Pfosten bereit und erhält jetzt schon Lob von höchster Stelle. „Er ist ein ganz feiner Kerl, sehr ruhig und erfahren. Und Torhüter kann man sowieso nie genug haben“, sagt Roos.

Concorden suchen Coach für Zweite​

Ein wenig auf der Strecke bleibt der bisherige Coach Robin Melior, der seine Enttäuschung nicht ganz verhehlen kann. „Ich hätte mir gewünscht, die Früchte ernten und meine Arbeit vertiefen zu können. Aber wir Trainer haben das untereinander sauber abgesprochen, von daher ist alles gut.“ Vielleicht hilft Melior noch ab und zu als Spieler in der Reserve aus, für die die Concorden übrigens momentan noch einen Übungsleiter suchen.

Die Vorbereitung des Nordsachsenliga-Teams beginnt derweil am 17. Juli. Der erste Test ist für den 21. Juli gegen Aufbau Waldheim angesetzt. „Die ham sich jetzt ein Jahr ausgeruht“, sagt Roos und schickt gleich noch einen hinterher: „Geändert hat sich grundsätzlich nichts. Der Ball muss immer noch ins Tor.“ Fußball kann so einfach sein.

In der Nordsachsenliga treffen die Schenkenberger auf folgende Teams aus der Region: Blau-Weiß Wermsdorf, Wacker Dahlen und den SV Mügeln-Ablaß.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt