170319SPF479 Kein Durchkommen für Yannik Freyberg von der SVG. © Pförtner
170319SPF479

SVG vergibt im Derby zu viele Chancen

Oberliga: Eintracht Northeim siegt am Sandweg mit 3:1

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Göttingen. Oberligist SVG hat das Südniedersachsen-Derby gegen Eintracht Northeim mit 1:3 (1:1) vor 450 Zuschauern verloren. Mit diesem Sieg festigten die Gäste ihren zweiten Tabellenplatz, der zu den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Regionalliga berechtigt.

Die Schwarz-Weißen holten in den vergangenen drei Partien nur einen Punkt, sie sollten nach unten schauen. Auf einen Abstiegsplatz sind es nur vier Zähler Vorsprung. Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellennachbarn VfL Oldenburg. „Wir haben fast alle Laufduelle gewonnen, nur vergeben wir zu viele Chancen“, so das Resümee des SVG-Trainers Knut Nolte.

Er veränderte seine Anfangsformation gegenüber dem Auswärtsspiel bei Arminia Hannover auf einem Posten: Martin Wiederholt spielte für Tomas Zekas neben dem Spanier Jose Vicuna im defensiven Mittelfeld. Die Gäste aus der benachbarten Kreisstadt begannen mit ihrem Spielsystem 4-1-3-2 offensiv, erarbeiteten sich aber keine Chancen.

Die Sandweg-Elf konzentrierte sich auf die Defensive und setzte auf schnelle Konter. Mit ihrem blitzartigen Umschaltspiel setzten sie die nicht immer sicher wirkende Northeimer Abwehr auf dem schwer bespielbaren Boden unter Druck. Nach einer flachen Hereingabe von Wiederhold verfehlte Yannik Freyberg nur knapp das Tor (2.). In der 15. Spielminute wehrte ein Northeimer Abwehrspieler einen Schuss von Freyberg ab. Eintracht-Schlussmann Jannik Strüber foulte dann im Strafraum Freyberg. Den klaren Strafstoß verwandelte Florian Evers mit seinem achten Saisontreffer zur 1:0 Führung (19.).

Silvan Steinhoff markierte nur vier Zeigerumdrehungen später mit einem Flachschuss den überraschenden Ausgleich gegen die ganz in weiß spielenden Göttinger. Die Nolte-Elf blieb aber dran. Nach einem Konter passte Freyberg auf Evers, der unbedrängt aus sechs Metern über das Tor schoss (29.). Die größte Chance für die Gäste vergab Nils Hillemann. Frei vor SVG-Keeper Denny Cohrs schoss er rechts am Tor vorbei.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergab Freyberg zwei Riesenchancen zur Führung. Der schnelle Stürmer überlief jeweils Eintracht-Innenverteidiger Christian Horst, war aber im Abschluss nicht präzise genug (48., 50.).

Dann folgte der Knackpunkt des Spiels. Weil SVG-Abwehrspieler Linde mit der gelben Karte (26.) vorbelastet war, erhielt er in der 56. Minute nach seinem zweiten Foul von Schiedsrichter Moritz Gewecke (Holle) die gelb-rote Karte „Ich bin maßlos ärgerlich über diese schwachsinnige Entscheidung des Schiedsrichters“, schimpfte Nolte nach dem Abpfiff. Der Northeimer Mittelfeldregisseur Karsten Fischer nutzte die Unordnung aus und erzielte mit einem Flachschuss das 2:1.

Hillemann erhöhte nach 73 Minuten auf 3:1. Zum Spielende vergaben beide Mannschaften weitere hochkarätige Chancen, für Northeim Horst (80.) und Zimmermann (80.) , für die SVG Freyberg (83). „Wir sind froh über die Punkte und hatten heute ein Quäntchen Glück“, bilanzierte Northeim-Coach Malte Fröhlich.

Tore: 1:0 Evers (43./FE), 1:1 Steinhoff (23.), 1:2 Fischer (57.), 1:3 Hillemann (73.).

SVG: Cohrs – Burkhardt, Linde, Keseling, Mittas – Wiederhold, Vicuna – Ziegler (76. Kaul), Evers, Freyberg – Kusch (60. Brandt)
*
Eintr. Northeim:
* Strüber – Ziegler, Horst, Baar, Steinhoff – Fischer – Blötz (64. Jäkel), Rudolph (81. Ismail), Grunert – Mohebieh (55. Zimmermann), Hillemann

Region/Göttingen-Eichsfeld Oberliga Niedersachsen (Herren) SVG Göttingen 07 FC Eintracht Northeim

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE