Ulrich Engel (links gegen Franz Loose) traf in der zweiten Halbzeit doppelt für Turbine. Rechts Jonas Werner. Ulrich Engel (links gegen Franz Loose) traf in der zweiten Halbzeit doppelt für Turbine. Rechts Jonas Werner. © Jochen Leimert
Ulrich Engel (links gegen Franz Loose) traf in der zweiten Halbzeit doppelt für Turbine. Rechts Jonas Werner.

Tabellenführer SSV Turbine dreht Spiel

Der Spitzenreiter der Stadtoberliga seifte die Striesener B-2-Junioren auf einem von Schnee bedeckten Kunstrasen mit 10:2 (1:2) Treffern noch kräftig ein.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. In der Stadtoberliga Dresden erlebten die Zuschauer an der Pfotenhauer Straße am Sonntag ein völlig verrücktes Spiel zwischen Gastgeber Turbine und den Gästen aus Striesen, die ihr Heimrecht wegen der Bodenverhältnisse an der Salzburger Straße hatten abgeben müssen. Auf dem vom Schnee bedeckten Kunstrasen an der Waldschlösschenbrücke hielt der Außenseiter aus Striesen in der ersten Halbzeit gut mit und führte sogar schon 2:0, ehe der SSV noch vor der Pause verkürzte und nach dem Seitenwechsel richtig aufdrehte. Am Ende seifte der Spitzenreiter den Tabellenletzten noch kräftig ein: So verloren die jäh in sich zusammensackenden Gäste das Nachholspiel noch mit sage und schreibe 2:10 (2:1).

Die Eindrücke von Jochen Leimert zum Durchklicken zu diesem Spiel:

In der ersten Halbzeit schien eine Überraschung möglich, denn Paul Rambow brachte Striesen II mit 1:0 in Front (33.), ehe Mohammad Nour Diab das 2:0 erzielte. Der Striesener, der eine Woche zuvor noch einen Elfmeter verschossen hatte, traf diesmal in der 34. Minute und ließ die Rot-Schwarzen jubeln. SSV-Torjäger Luca Steffen Klausner verkürzte aber schon drei Minuten darauf auf 1:2 für Turbine. Zuvor hatten die Blauen schon eine Großchance vergeben.

Nach dem Seitenwechsel brachen die von Toni Schmiedel-Braun betreuten Gäste dann aber völlig ein. Klausner glich früh aus (45.), Ulrich Engel traf in der 48. Minute zum 3:2 für den Favoriten. Elias Szerement (52.), Klausner mit einem Doppelschlag (59., 60.), erneut Engel (65.) und Szerement (69.) sowie nochmals der torhungrige Klausner (72., 79.) schossen die nun wie ein Hühnerhaufen wirkenden Striesener unbarmherzig zusammen.

Die Gäste, die in der zweiten Halbzeit früh auf den an muskulären Problemen leidenden David Beuchel verzichten mussten und so einen echten Aktivposten verloren, büßten viel zu schnell den Mut ein und verzettelten sich bald in endlosen Diskussionen. Obendrein besaßen die Gastgeber die größeren Kraftreserven. Sie hatten sich im Spielverlauf auch besser an die schwierigen Bodenverhältnisse gewöhnt, zogen nun ihr Kombinationsspiel auf. So ging der Sieg am Ende auch in der Höhe in Ordnung. Eine bittere Lehrstunde für Striesen, das gut begonnen hatte, dann aber zu schnell den Kopf hängen ließ und sich am Ende einfach ergab.

Region/Dresden Kreis Dresden SG Dresden Striesen (B-Junioren) SG Dresden Striesen SSV Turbine Dresden

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige