Maurice Taubert ist nicht zu bremsen und erzielt neun Tore. Maurice Taubert ist nicht zu bremsen und erzielt neun Tore. ©
Maurice Taubert ist nicht zu bremsen und erzielt neun Tore.

Glücksbringer sorgt für Tauberts Torgala

Sparta-Stürmer erzielt neun Treffer in einem Spiel

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Maurice Taubert traf auf unterschiedlichste Weise: kraftvoll aus der Distanz, gefühlvoll aus der Nähe, oder als Vollender aufs halbleere Tor. Nicht weniger als neun (!) Treffer hat der Spartaner beim 14:0 (10:0) seiner Rot-Weißen gegen den Nikolausberger SC erzielt. Sechs davon gelangen dem Offensivspieler im ersten Durchgang, in dem er einen lupenreinen Hattrick erzielte.

"Ich hätte schon gern zehn Tore gemacht", sagte Taubert nach dem Schlusspfiff eines Spiels, das er sich dennoch einrahmen darf. Und dass der standesgemäße Ausspruch "hauptsache, das Team ist erfolgreich" mehr war als eine Floskel, zeigte sich in der Schlussphase des einnerungswürdigen Spiels. Denn dort brachte sich Taubert selbst um die Chance einer zweistelligen Toranzahl: Aus spitzem Winkel hatte der 25-Jährige die Möglichkeit zu seinem zehnten Treffer - doch statt es brachial allein zu versuchen, legte er wenig später in den Rückraum zurück:

Fast wären es zehn gewesen...

Knapp gescheitert war Taubert auch nach einer guten Stunde, als er mit einem wirklich starken Schuss Aluminium traf. Insgesamt ist wohl aber kaum erwähnenswert, dass der Ex-Holtenser durch eine absolut furiose Chancenausbeute bestach und stets dort zu finden war, wo man sich als Offensivkraft aufhalten sollte. "Wir haben die Chancen gut herausgespielt - und sie dann eiskalt reingeknallt", gab Taubert nach dem Schützenfest am Greitweg zu Protokoll. Amüsant: Die Zuschauer hatten bei dem Spiel des Sparkasse-Göttingen-Cups bisweilen alle Mühe, die Tore mitzuzählen: "Meine Finger reichen nicht mehr aus", stellte zwischendrin ein offensichtlich überforderter Fan fest.

Neun Treffer - so viele habe Maurice Taubert in einem Spiel noch nie erzielt. Am besten gefiel ihm selbst das Lattentor zum 11:0. Aber diesem Kracher stand auch der Torerfolg zum 8:0 in nichts nach: Einen langen Ball seines Keepers, dem Neuzugang Yannick Tchuikwa, spitzelte Taubert sehenswert und gefühlvoll über den gegnerischen NSC-Keeper. In Torlaune hatte sich Taubert, der zuletzt beim TSV Holtensen auf Torejagd ging, bereits am vergangenen Mittwoch präsentiert: Bei Spartas 3:2-Sieg gegen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen traf der Mittzwanziger dreifach und sorgte damit für sämtliche Tore seines Teams.

Der FC Grone siegte unterdessen mit 5:0. Zum Bericht

Dass es nun im Spiel gegen Nikolausberg sogar neun Treffer in einem Spiel wurden, davon war auch Taubert selbst ein wenig überrascht. Worin diese bemerkenswerte Tor-Gala ihren Ursprung haben könnte? "Ich habe heute gut ausgeschlafen", versuchte Taubert, eine Erklärung für seine Kaltschnäuzigkeit zu finden. Und außerdem hatte er wirklich starke Unterstützung am Spielfeldrand: Erstmals war nämlich sein Sohnemann, ein Jahr und zwei Monate jung, mit dabei und schaute dem Papa zu. An einer Sache besteht kein Zweifel: Taubert Junior wird später einmal sagen können, in ganz jungen Jahren bei einem ganz besonderen Spiel seines Vaters mit dabei gewesen zu sein...

Maurice Taubert trifft zum 14:0-Endstand.
Maurice Taubert ist nicht zu bremsen und erzielt neun Tore. Maurice Taubert ist nicht zu bremsen und erzielt neun Tore. ©
Region/Göttingen-Eichsfeld

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige