Aufgalopp für den zweiten Auswärtserfolg: Die Tauchaer E1-Junioren USER-BEITRAG Aufgalopp für den zweiten Auswärtserfolg: Die Tauchaer E1-Junioren © CC
Aufgalopp für den zweiten Auswärtserfolg: Die Tauchaer E1-Junioren

Tauchaer E1-Junioren ballern sich zu zweitem Saisonerfolg

In einem spektakulären Spiel zwischen Rotation und Taucha setzten sich die Tauchaer E1-Junioren verdient mit 12:6 durch.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Spiele gegen den Tabellenletzten sind seit jeher unangenehm. Zumal nach drei Spieltagen die Aussagekraft der Tabelle ungefähr so groß ist wie die Wasserstandsmeldung von übermorgen. Deshalb warnten die Trainer unserer Tauchaer Parthekicker vor zu viel Übermut und mahnten zu Konzentration und Entschlossenheit. Dass Auswärtsspiele auf dem verhältnismäßig kleinen Kunstrasenplatz von Rotation mit Vorsicht zu genießen sind, mussten wir leider in der vergangenen Saison am eigenen Leib spüren, als unsere damalige E1 trotz drückender Überlegenheit und klarsten Torchancen nicht über ein 3:3 hinauskam.

Taktische Verschiebungen gehören zum Spiel der Tauchaer E1-Junioren auch dazu. Taktische Verschiebungen gehören zum Spiel der Tauchaer E1-Junioren auch dazu. © CC

Doch es wiederholt sich zum Glück nicht alles im Leben. Unsere jungen Helden, taktisch im 2-2-1 – System beginnend, starteten mit Willy im Tor, davor formierten sich Bela und Emilio, im Mittelfeld durften zunächst Luis und Vivian ihr Glück versuchen und im Sturm durfte unser heutiger Mannschaftskapitän Lucas ran. Mit den drei Reservespielern Josua (er feierte sein Debüt), Liam und vor allem Erik hatten wir zudem Spieler in unseren Reihen, die das Spiel nach ihrer Einwechslung ankurbeln sollten. Wir erwischten auch sofort den besseren Start, nach einem feinen Schnittstellenpass genau durch das Abwehrzentrum der Gastgeber löffelte Lucas den Ball geschickt zur frühen Führung ins Netz. Kurz darauf leisteten wir uns aber eine kleine Unaufmerksamkeit im Defensivverbund, den die Hausherren ausnutzten und zum Ausgleich trafen. Nach einer kurzen hektischen Phase, in der Rotation am Drücker war, übernahmen wir wieder das Kommando und dominierten die Partie weitestgehend nach Belieben. Nun drehte vor allem Emilio auf, präsentierte sich dribbelstark und netzte zweimal ein. Vor der Halbzeitpause erhöhte zudem Willy zweimal vom Neunmeterpunkt, nachdem der sehr aufmerksame Referee nach zwei Fouls im Strafraum auf den Punkt zeigen musste. Souverän nagelte unser Keeper den Ball zweimal unten im Tor ein.

So sieht eine Erwärmung aus: Die Tauchaer E1-Junioren. So sieht eine Erwärmung aus: Die Tauchaer E1-Junioren. © CC

In der Halbzeit sprach unser Trainerteam in erster Linie lobend das offensive Engagement unser Jungs und Mädels an, bemängelten aber auch die ineffiziente Chancenverwertung, da eine deutlich höhere Pausenführung anhand der Monsterchancen möglich gewesen wäre. Taktisch stellten wir erstmals auf ein 2-1-2-System um, dass uns im letzten Drittel mehr Durchschlagskraft geben sollte, dafür allerdings die defensive Stabilität etwas verloren ging. Nach der an diesem herbstlichen Morgen sehnlich herbei gewünschten Halbzeitpause starteten wir mit viel Schwung in den zweiten Durchgang. Vor allem Erik drehte auf, über seine linke Seite liefen fast alle unsere Angriffe. Zwei schöne Solos vollendete er zu den Treffern sechs und sieben, zweimal traf zudem der jetzt immer stärker und effektiver werdende Lucas, der im ersten Durchgang viel Pech an den Schuhsohlen kleben hatte. Leider zeigten wir uns nach gegnerischen Kontern zu unsortiert, die Gastgeber nutzten zudem mehrfach ein Loch in unserem Zentrum um weitere Tore zu erzielen.

In den letzten zehn Spielminuten wurde es dann teilweise vogelwild, sodass wir noch dreimal in Person von Erik, Bela und Liam trafen, allerdings auch Rotation drei zusätzliche Torerfolge folgen ließ. So stand unter dem Strich ein spektakuläres 6:12 zu Buche. Damit brachten es die 12 Akteure tatsächlich auf addierte 18 Treffer und eine wunde Hand, denn mein Trainerkollege PG notierte sich alle Tore fein säuberlich. Er hätte stattdessen auch einen Roman schreiben können.

Fazit:

Mit den zwölf erzielten Treffern können wir sehr zufrieden sein, wenngleich es bei effektiverer Chancenverwertung auch 5-6 Tore mehr sein können. Allerdings müssen wir hier das Augenmerk auf das konstruktive Zusammenspiel richten, denn zu viele Tore fielen nach Einzelaktionen und zu viele Chancen wurden dadurch liegengelassen. Natürlich legen wir auch den Fokus auf die Kompaktheit in der Defensive, denn 6 Gegentore sind 6 zu viel. Einschränkend muss man aber hinzufügen, dass die Gastgeber spielerisch sehr gute Ansätze gezeigt haben. Wir wünschen Rotation alles Gute für den weiteren Saisonverlauf! Für uns geht es in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen die SG Olympia weiter.

Aufstellung: Willy – Bela (15.Liam), Emilio – Luis (18.Josua), Vivian (10.Erik) – Lucas (C) 

Tore: 0:1 (3.) / 1:8 (32.) / 1:9 (33.) Lucas; 1:1 (6.); 1:2 (9.) / 1:3 (10.) Emilio; 1:4 (19.FN) / 1:5 (21.FN) Willy; 1:6 (28.) / 1:7 (29.) / 3:10 (37.) Erik; 2:9 (33.), 3:9 (36.), 4:10 (40.); 4:11 Bela (43.), 5:11 (47.), 5:12 Liam (48.), 6:12 (50.) 

Zuschauerzahl: 33

Region/Leipzig SG Taucha 99 I (E-Junioren) SG Taucha 99 Kreis Leipzig SG Rotation Leipzig 1950 SG Rotation Leipzig 1950 II (E-Junioren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige