Der TSV Eintracht Bückeberge erwartet ein Aufbaujahr in der Landesliga. TSV Eintracht Bückeberge, Saison © uk
Der TSV Eintracht Bückeberge erwartet ein Aufbaujahr in der Landesliga.

Teamcheck: TSV Eintracht Bückeberge

Frauen-Landesligist setzt auf zahlreiche Nachwuchskräfte

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Frauen-Landesligist TSV Eintracht Bückeberge hat ein Problem. Aber eines, das man als Fußballverein gerne hat. Zahlreiche, den B-Juniorinnen entwachsene, Talente müssen an den Frauenbereich herangeführt werden. Was nicht immer ganz einfach ist, denn während sich männliche Jugendspieler mit 18 Jahren die ersten Meriten im Herrenbereich verdienen, sind die Mädchen erst 16 Jahre alt, wenn die Jugendzeit vorbei ist.

Es ist eine Art Umbruch, wenn auch ohne Not. Aber die vergangene Serie möchten sie bei der Eintracht möglichst schnell abhaken. Durch den sechsten Tabellenplatz spielte der TSV erstmals seit Jahren nicht oben mit. Gewaltig waren vor allen Dingen die 16 Zähler Rückstand auf den Meister TSV Bemerode.
Deshalb kommt der Schwung an Talenten gelegen, denn die Mannschaft benötigt dringend neue Impulse. „Es wird ein Aufbaujahr“, ahnt Trainer Michael Meyer. Viel zu viel lastet auf den Schultern von Spielmacherin Meike Stapel. „Das ist unser großes Problem. Andere Spielerinnen müssen sich mehr zeigen“, fordert der Coach. Eine Kandidatin wäre Nina Baade, die wird aber in der neuen Serie in der Defensive gebraucht, weil Abwehrchefin Pia Gellermann beim Regionalligisten TSV Limmer noch einmal eine neue Herausforderung sucht. „Nina ist eine exzellente Fußballerin und in der Startelf flexibel einsetzbar. Sie muss nur noch konstanter werden“, meint Meyer. Durch ihre Schnelligkeit sei Baade in der neuen Serie in der Abwehr unabkömmlich. Man brauche sie zum Ausbügeln, so Meyer, „sie stellt sich da voll in den Dienst der Mannschaft“.

Gellermann weg, die ehemalige Führungsspielerin Inka Schütt nur sporadisch dabei, Stürmerin Iman Mona Youssef demnächst beruflich in den Niederlanden – wie soll es im Mühlenbachstadion weitergehen? „Wir müssen unsere Defizite abbauen“, weiß der Trainer und wird konkreter: „Im Zentrum müssen wir besser gegen den Ball arbeiten und die Ballverluste im Spielaufbau minimieren.“ Mit anderen Worten: Die Wendthägerinnen laufen zu oft in Konter und machen es den Gegnern zu leicht. Man arbeite an den zahlreichen Baustellen, müsse insgesamt handlungsschneller werden, weil es vor allem mit defensiv eingestellten Mannschaften Schwierigkeiten gab. Stärken der Eintracht sind Moral und Teamgeist. „Wir lassen uns von Rückschlägen nicht unterkriegen“, weiß der Trainer.
Ob das Jahr mit den zahlreichen Talenten ein erfolgreiches wird, hängt von vielen Faktoren ab. Die Spielerinnen müssen sich an die Landesliga gewöhnen und fleißig trainieren. Der Sprung sei groß, so der Coach, einige Spielerinnen wie Mareike Bartels, Marie-Lena Mosler oder Emily Büthe könnten ihn schnell schaffen. Man erwarte aber nicht zu viel, will den Nachwuchs über die zweite Mannschaft in der Kreisliga behutsam aufbauen. „Wir können jetzt wieder eine 11er-Mannschaft melden“, freut sich Meyer.

Die Vorbereitung laufe gut, alle zögen gut mit. In der 1. Runde im Bezirkspokal, dem ersten Pflichtspiel der Saison, gelang ein überzeugender 2:1-Erfolg bei der Oberliga-Reserve des HSC BW Schwalbe Tündern. Beim Brigla-Cup in Deckbergen lief es dagegen gar nicht gut, die Mannschaft zeigte ihr anders Gesicht, das ohne Einsatzwillen. Die Erwartungen an die neue Saison sind nicht nur deshalb heruntergeschraubt. „Die Konkurrenz wird stark sein“, weiß Meyer, der vor allem das verstärkte Team von Hannover 96 als Favoriten nennt. „Die sind nicht unser Kaliber.“ Anna-Lena Füllkrug soll, wie ihr Bruder Niclas bei den Profis für Tore sorgen. Mit der türkischen Nationalspielerin und Schauspielerin Filiz Koc (30) haben die „Roten“ Glamour verpflichtet. Auch im Schaumburger Land muss sich das langjährige Flaggschiff des Frauenfußballs harter Konkurrenz stellen. Der Aufsteiger SG Rodenberg kommt zum Saisonstart am 12. August ins Mühlenbachstadion. Da darf sich das neue Team gleich beweisen.

Verein: TSV Eintracht Bückeberge

Trainer: Michael Meyer, Jürgen Bekemeier

Betreuer: Georg Kottrup

Torwarttrainer: Daniel Heitmüller, Tim Engler

Torhüter: Laura Danziger, Nele Weyland

Abwehr: Katharina Jochens, Nina Baade, Sophia Koller, Nicola Serinek, Mareike Bauer, Laura Hitzemann, Janine Mensching, Lena Dittmann, Luise Pöppel, Neele Pöppel, Steffi Sloikowski, Alina Wallbaum, Finja Held, Karo Bühre, Leonie Sieloff, Chantal Knotek, Chiara Neumann, Marie-Lena Mosler

Mittelfeld: Julia Brandt, Nina Bekemeier, Stefanie Busche, Meike Stapel, Inka Schütt, Fiona Lassowski, Dimitra Kirou, Finja Wilkening, Greta Bindernagel, Maja Schädel, Mareike Bartels, Maren Hansing, Nina Konze, Sharanna Van der Helm, Sonja Görlich

Angriff: Emely Büthe, Iman Youssef, Mona Söhnen, Wiebke Schöttelndreier, Julia Juretzki, Antonia Abs, Aneta Tomasek, Emily Büthe

Zugänge: Laura Hitzemann (reaktiviert), Aneta Tomasek (TSV Havelse), Chantal Knotek (TSV Algesdorf), Nele Weyland, Alina Wallbaum, Finja Held, Karo Bühre, Leonie Sieloff, Chiara Neumann, Marie-Lena Mosler, Finja Wilkening, Greta Bindernagel, Maja Schädel, Mareike Bartels, Maren Hansing, Nina Konze, Sharanna Van der Helm, Sonja Görlich, Emily Büthe (alle eigene Jugend)

Abgänge: Pia Gellermann (TSV Limmer), Chantal Ucko (unbekannt)

Favoriten: HSC Hannover, TSG Ahlten, Hannover 96

Ziel der Saison: Besseren Tabellenplatz als letzte Saison, Mädels aus den ehemaligen B-Juniorinnen in die Mannschaft integrieren

Region/Schaumburg schaumburg-teamcheck TSV Eintracht Bückeberge (Frauen) Frauen Landesliga Bezirk Hannover

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige