04. September 2018 / 10:56 Uhr

Teltower FV schießt sich mit Traumtoren zum Auswärtssieg

Teltower FV schießt sich mit Traumtoren zum Auswärtssieg

Thoralf Stein
TFV-Kapitän Benjamin Kuppke (r.) scheitert am Torwart des TSV Treuenbrietzen. USER-BEITRAG
TFV-Kapitän Benjamin Kuppke (r.) scheitert am Torwart des TSV Treuenbrietzen. © Dirk Froehlich
Anzeige

Landesklasse West: Beim TSV Treuenbrietzen gewinnt der TFV dank sehenswerter Treffer deutlich.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Landesklasse West, 2. Spieltag: TSV Treuenbrietzen - Teltower FV 1:4

Am zweiten Spieltag stand für den TFV bereits das zweite Auswärtsspiel dieser Saison beim TSV Treuenbrietzen auf dem Programm. Auch die nächsten drei Partien werden allesamt auf des Gegners Platz ausgetragen, da durch die beginnenden Bauarbeiten im heimischen Jahnstadion nicht gespielt werden kann. Der TSV Treuenbrietzen startete seinerseits an diesem Spieltag in die Saison, da die verheerenden Waldbrände in der Region einen Punktspielbetrieb in der letzten Woche nicht zuließen.

So konnte sich der TFV im Vorfeld nur ein ungefähres Bild der Leistungsstärke des Treuenbrietzener Teams bilden, aufgrund von Ergebnissen der Vorbereitungsspiele und den Erfahrungen aus den Paarungen der vergangenen Jahre. Dabei waren die Teltower insbesondere durch die gute Rückrunde und die Heimstärke der Gastgeber gewarnt, die in der Heimtabelle der vergangenen Serie einen starken sechsten Platz

in der Endabrechnung belegen konnten. Der Grundstein für den erfolgreichen Klassenerhalt.

Ein Hauch von Weltmeisterschaft in Treuenbrietzen

Nach Anpfiff des Spiels durch den guten Schiedsrichter Damien Jacobs übernahm der Teltower FV sogleich das Zepter des Handelns und war durch viel Ballbesitz um sofortige Spielkontrolle bemüht. Treuenbrietzen agierte eher passiv und versuchte erst in der eigenen Hälfte die Wirkungskreise der Teltower Akteure einzuschränken. Dieses Konzept ging bis Mitte der ersten Hälfte nicht auf. Teltow konnte schalten und walten und sich dem Torerfolg annähern.

Das 0:1 für den TFV fiel dann allerdings kurios und großartig zugleich. Einen im Sinne des Faiplay-Gedanken zurückgespielten Einwurf vom Teltower Jungspund Naujoks, wurde vom Verteidiger zurück zu seinem Keeper Maas gespielt, der den Ball anschließend, entgegen der Rückpassregel, mit der Hand aufnahm. Zum fälligen indirekten Freistoß aus halbrechter Position traten zwei Teltower Akteure ans Leder und hatten dabei wohl die beste Szene der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in diesem Jahr im Sinn. Florian ‘Kroos‘ Adam tippte den Ball kurz an, Dennis ‘Reus‘ Kroh stoppte den Ball ab und  anschließend vollendete Adam die Kopie des deutschen Siegtreffers gegen Schweden in Perfektion.

Dieser schöne Treffer gab Adam sichtlich Auftrieb und er avancierte in Folge dessen zum besten Teltower Spieler an diesem Nachmittag. Seine Spielfreude zeigte sich auch fünf Minuten später als er den nach langer Verletzungspause wiedererstarkten Rückkehrer Tomas Schütt mustergültig bediente. Normalerweise hätte der Teltower direkt abschließen können, aber vielleicht inspiriert durch den wunderschönen Führungstreffer, wollte auch er etwas Besonderes für die mitgereisten Fans anbieten. So drehte er noch einmal kurz ab und überwand dann unbedrängt die staunende Treuenbrietzener Defensive inklusive Torhüter mit einem technisch anspruchsvollen und perfekt getimten Lupfer ins lange Eck. Ein Treffer, der Marke „Tor des Monats“.

​Anschlusstreffer beflügelt TSV kurzzeitig

Und der TFV wollte an diesem Tag mehr. Bei der nächsten Aktion lag der Torschrei den Teltowern schon wieder auf den Lippen, als der spielfreudige Adam einen perfekten Flankenball auf Rach spielte und der mit anschließender Querablage Kapitän Kuppke in Szene setzte. Dieser brachte das Kunststück fertig, aus einem Meter das Spielgerät an den Pfosten zu setzen und auch den Nachschuss nicht über die Linie zu bugsieren.

Diese Situation war eine Schlüsselszene des Spiels, denn nun zeigte Treuenbrietzen erste Anzeichen von Wehrhaftigkeit und gab die defensive Grundausrichtung auf.

Mit der ersten gefährlichen Aktion wurde dann auch der Anschlusstreffer durch Weigmann erzielt, der den Ball ins lange Eck des Teltower Gehäuses netzen konnte. Die vorherige Sicherheit im Teltower Spiel war nun leider wie weggeblasen und kam auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr zurück. In der zweiten Hälfte strahlte der TFV einzig bei Standards noch Gefahr  aus. So fand der spielende Co-Trainer Marco Fritz mit einem mustergültigem, punktgenauen 40 Meter-Freistoß aus halblinker Position, den am langen Pfosten lauernden Borchardt, der mit einem wuchtigen Kopfstoß den alten Zweitore-Abstand wieder herstellte und Treuenbrietzen einmal mehr sinnbildlich kalt abduschte.

Das weitere Spielgeschehen zeigte ein redlich bemühtes Gastgeberteam, welches einige gefährliche Momente in der Teltower Defensive kreieren konnte, die letztlich aber doch zu harmlos waren oder durch die gute Defensive mit Rach, Fritz, Peuke und Kuppke energisch bereinigt wurden.

Letztgenannter sorgte dann noch mit einem Hattrick der besonderen Art für ein weiteres Torhighlight seiner Teltower Farben. Im dritten Jahr in Folge gelang ihm kurz vor Ende der Partie, ein sagenhaftes Fernschußtor aus der eigenen Hälfte zum 1:4 Endstand. Einziger Wermutstropfen an diesem Nachmittag war, dass keine Videoaufzeichnung des Spiels stattfand, denn drei der vier Tore hatten Sportschau-Potential.

So siegte der TFV aufgrund individueller Klasse und einer guten Startviertelstunde und vermieste dem Heimteam den Start in die Saison. Am kommenden Pokal-Wochenende hat das Team spielfrei, da man bereits in der ersten Runde überraschend in Brück die Segel streichen musste.

Alle Zuschauer, die trotzdem in dieser Woche noch einmal ein Spiel des TFV sehen möchte, sind herzlich eingeladen am Donnerstag trotzdem in Teltow vorbeizuschauen. Der TFV testet gegen das Team vom Werderaner FC Viktoria mit Ex-Coach Ingo Hecht.

*Teltower FV: *Stein – Fritz – Rach – Kuppke – Peuke – Kroh – Borchardt – Adam – Naujoks – Schütt – Splitt

Ab 42. Min Limbach für Kroh

Ab 85. Min Koppehele für Naujocks

Ab 90. Min Wünsche für Splitt

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt