08. Juli 2018 / 18:37 Uhr

Test bestanden : Der 1. FC Lok Leipzig präsentiert sich gegen West-Regionalligist Viktoria Köln ansprechend

Test bestanden : Der 1. FC Lok Leipzig präsentiert sich gegen West-Regionalligist Viktoria Köln ansprechend

Thomas Fritz
NS5K6654
Das Testspiel zwiscen dem 1. FC Lok Leipzig und Viktoria Köln endet mit einem 1:1-Remis © Kollektiv Lumen
Anzeige

Mit einem 1:1-Unentschieden trennt sich die Loksche von Viktoria Köln. Robert Zickert ist zufrieden mit der Leistung des 1. FC Lok Leipzig. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Robert Zickert blinzelte nach Schlusspfiff in die Sonne und grinste. Der Verteidiger freute sich nach dem Test des 1. FC Lok gegen Viktoria Köln über sein schönes Kopfballtor zum 1:1-Endstand (65.) und die ansprechende Leistung seiner Mannschaft. „Spielerisch war das schon ordentlich. Die Einstellung hat gestimmt, in der Defensive waren wir griffig“, sagte der Ersatz-Kapitän nach dem Remis gegen den West-Regionalligisten, gegen den es in den vergangenen Jahren zwei klare Testpleiten (0:3/0:5) gesetzt hatte. Auch Neuzugang Nicky Adler war angesichts der guten Leistung „gegen eine gestandene Mannschaft“ zufrieden. Der Neuzugang von Erzgebirge Aue verfolgte das Match nach einem kleinen Muskelfaserriss noch auf der Tribüne. Eine reine Vorsichtsmaßnahme. Er steigt heute (Montag) wieder ins Training ein. Neben Adler musste Coach Heiko Scholz auch auf David Urban, Djamal Ziane, Maximillian Pommer und Kemal Atici verzichten.

DURCHKLICKEN: Die Fotos vom Testspiel von Lok Leipzig gegen Viktoria Köln (1:1)

Zur Galerie
Anzeige

Das tat dem Spiel der Loksche vor knapp 500 Zuschauern keinen Abbruch. Die erste Torchance für die Gastgeber verpasste Sascha Pfeffer in der zweiten Minute. Im Anspiel fehlt den Blau-Gelben manchmal noch die Präzision – zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung kein Wunder. Etwas überraschend brachte Stefano Maier die Kölner in der 28. Minute in Führung. Simon Handle versprang kurz darauf der Ball frei vor Schlussmann Benny Kirsten. Das hätte das 0:2 sein können. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Neuzugang Matthias Steinborn, der kurz vor der Pause den Ball aus knapp fünf Metern unbedrängt an den Pfosten köpfte. Lacher auf der Tribüne, als Kevin Schulze bei einem Kopfballversuch gleich zwei Kölner abräumt. Beide blieben einige Sekunden angeschlagen liegen.

Mehr zum 1. FC Lok Leipzig

In der zweiten Hälfte wechselte Heiko Scholz munter durch. Als Markus Krug sich warm macht, spenden die Fans spontan Applaus. Da kam der Eindruck auf, als habe die Abschiedstournee des Lok-Rekordspielers, der nach Saisonende seine Karriere beenden will, schon begonnen. Vor Zickerts verdientem Ausgleich landete ein Schuss der Kölner, die in der ersten Runde des DFB-Pokals RB Leipzig empfangen, am Pfosten. „Mit unserem Spiel bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht“, sagte Kölns Simon Handle, der mit Nicky Adler gemeinsam in Aue auflief.

LOK UND VIKTORIA TRENNEN SICH REMIS Nach dem es in den vergangenen Jahren bei den Testspielen gegen FC Viktoria Köln...

Gepostet von 1. FC Lokomotive Leipzig am Samstag, 7. Juli 2018

Lok testet am Dienstag (18.30 Uhr) bei Sachsenligist Lipsia Eutritzsch, am Mittwoch (17 Uhr) läuft der FSV Zwickau im Bruno-Plache-Stadion auf. Freitag geht’s ins Trainingslager nach Aschersleben.

FC Lok: Kirsten (ab 64. Wenzel), Berger (ab 75. Hartmann), Zickert, Schinke (ab 64. Pannier), Steinborn, Malone (ab 75. Sommer), Wolf (ab 64. Krug), Schulze (ab 75. Sindik), Pfeffer, Sindik (ab 46. Salewski), Misch.

Tore: 0:1 Maier (28.), 1:1 Zickert (65.)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt