06. Februar 2018 / 00:00 Uhr

Testspiele: SV Pastow macht Erfolg spät klar

Testspiele: SV Pastow macht Erfolg spät klar

Johannes Weber
Pastows Neuzugang Robert Römer (vorn) setzte den Schlusspunkt beim 4:1 im Testspiel gegen den FSV Kritzmow.
Pastows Neuzugang Robert Römer (vorn) setzte den Schlusspunkt beim 4:1 im Testspiel gegen den FSV Kritzmow. © Johannes Weber
Anzeige

Rand-Rostocker besiegen den FSV Kritzmow mit 4:1 / Rostocker FC gewinnt noch nach 1:4-Rückstand in Schönberg

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Durch drei späte Treffer hat der SV Pastow das Fußball-Testspiel gegen den FSV Kritzmow aus der Landesklasse I für sich entschieden. Der Verbandsligist bezwang den Außenseiter auf dem heimischen Kunstrasenplatz in Broderstorf mit 4:1 (1:1). Für den Vorstadt-Klub war es der zweite Sieg im vierten Vorbereitungsspiel.

Trotz des Erfolges war Pastow- Trainer Heiner Bittorf unzufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Wir hatten zwar die Spielkontrolle, haben uns aber in der Offensive zu verspielt präsentiert. Keiner hat mal versucht, das Tempo zu erhöhen“, resümierte der 28-Jährige, der sich mit den Rand-Rostockern aktuell in der fünften von sieben Vorbereitungswochen befindet.

Tom Bockholt hatte Pastow gegen Kritzmow in der 21. Minute in Führung gebracht. Noch vor der Pause glichen die Gäste durch Sally Steven Tintjer (35.) aus. Erst in der Schlussphase der zweiten Hälfte münzte der Favorit seine Dominanz in mehr Tore um. Markus Kunze (83.), Johannes Grahl (88.) und Neuzugang Robert Römer (89.) trafen zum 4:1-Endstand.

„Beim Aufwärmen habe ich gespürt, dass einige Spieler nicht so sehr fokussiert waren. Bei unserem nächsten Test am kommenden Sonnabend (14 Uhr/d. Red.) in Kühlungsborn müssen wir unbedingt konzentriert auftreten“, betonte Bittorf.

Ligakontrahent Rostocker FC feierte ein spektakuläres Comeback im Testspiel beim Landesligisten FC Schönberg. Bis zur 74. Minute lag der Traditionsklub noch mit 1:4 zurück. Durch einen Doppelpack von Kapitän Christian Rosenkranz sowie die Treffer von Maximilian Rausch und Felix Patzenhauer gewannen die Rostocker noch mit 5:4. Die vier Gegentreffer gegen seinen Ex-Klub dürften RFC-Trainer Axel Rietentiet nicht gefallen haben.

Bereits am kommenden Sonnabend (14 Uhr) steigt für die Rostocker das erste Pflichtspiel in diesem Jahr. Das Verbandsliga-Team erwartet am Damerower Weg im Landespokal-Viertelfinale den abstiegsgefährdeten Oberligisten FC Mecklenburg Schwerin.

Unterdessen testet Landesligist TSV Graal-Müritz morgen Abend um 19 Uhr auf dem eigenen Kunstrasenplatz gegen den Bölkower SV, Tabellenführer der Landesliga West.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt