12. Februar 2018 / 08:33 Uhr

Testspiele: Torhungrige Landesliga-Aufsteiger

Testspiele: Torhungrige Landesliga-Aufsteiger

Jürgen Schwarz
Symbolbild
Symbolbild © Stephan Lohse
Anzeige

Dresdner SC, Striesen und Laubegast verlieren

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Am Wochenende steht der 16. Spieltag in der Oberliga Süd an. Schiebock erwartet den VfB Krieschow, Einheit Kamenz ist bei Carl Zeiss Jena II zu Gast. Die Generalprobe gestalteten die Lessingstädter erfolgreich setzten sich beim Landesligadritten in Hohenstein-Ernstthal  mit 2:1 (1:0) durch. Die Tore gingen auf das Konto von Patrick Wocko und Franz Häfner, Fabian Erler hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Der VfL Pirna-Copitz bestreitet am Sonntag sein Nachholspiel beim VfL Hohenstein-Ernstthal. Den vorletzten Test gewann der VfL mit 4:2 gegen Landesklasse-Aufsteiger SG Striesen. Marius Riedel (9.), Erik Weskott (28.), Florian Glöß (55.) und Philipp Flacke (72.) trafen für die Copitzer, Marco Grahl (4.) und Hagen Herzog (43.) für die Gäste. Laubegast verlor daheim gegen Wesenitztal mit 2:5 (0:3). Martin Schiefner (3) und Rico Rudolph (2) markierten die SVW-Treffer. Für die Gastgeber waren Niklas Heinrich und Philipp Wappler erfolgreich.

Der Großenhainer FV überrollte Rot-Weiß Bad Muskau mit 9:2. „Wir werden diesen klaren Sieg nicht überbewerten, trotzdem muss man neun Tore erst einmal schießen“, meinte GFV-Trainer Andreas Jachmann. Paul Konrad Witschel (3), Thomas Löffler, Torsten Marx (je 2), Matthias Walther und Martin Bunzel trugen sich in die Torschützenliste ein. Für die Gäste trafen Bartosz Kosman (Foulelfmeter) und Mateusz Sawicki ins Schwarze.

In ordentlicher Verfassung präsentierten sich auch die Riesaer, die sich vom Oberligazweiten International Leipzig 1:1 trennten. Der Finne Kimmo Markku Hovi verwandelte einen Foulelfmeter zur Leipziger Pausenführung. Ab der 59. Minute mussten die Gäste in Unterzahl spielen, weil Petar Trifonov die Rote Karte sah. Riesa nutzte die Überzahl und kam durch Norman Gründler zum Ausgleich.

Der Hainsberger SV wartete im Radebeuler Weinbergstadion mit einer starken Auftaktphase aus. Nach einem verschossenen Foulelfmeter (8.) erzielte Marian Weinhold mit einem Strafstoß das 1:0 (12.). Beide Elfmeter hatte Erik Talke verursacht. Später traf Weinhold nochmals ins Schwarze (65.), konnte aber den 5:2-Erfolg des gastgebenden Landesliga-Aufsteigers nicht verhindern. Philip Heineccius (27.), Willi Richter (30., 61., 74.) und Zdenek Kopas mit einem an Chris Kiesse Wete verwirkten Foulelfmeter (87.) markierten die Radebeuler Treffer.

Der SV Bannewitz behielt mit 2:1 beim Dresdner SC die Oberhand. Florian Schmieder war doppelt erfolgreich (75., 82.), Robert Thomas (80.) hatte für das Schusslicht der Landesklasse Ost zwischenzeitlich ausgeglichen. „Wir haben ziemlich hoch verteidigt und die Dresdner zu Fehlern gezwungen. Leider haben wir unsere Chancen vor der Pause nicht genutzt. Durch die Wechsel wurde es etwas wilder und unstrukturierter, aber unser Sieg war hochverdient“, schätzte der Bannewitzer Trainer Jens Hieckmann ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt