11. Juni 2018 / 18:05 Uhr

Teutonia feiert Titel mit Treckerfahrt

Teutonia feiert Titel mit Treckerfahrt

Matthias Preß
Hoch auf dem grünen Wagen: Bezirksliga-Meister Groß Lafferde fuhr mit dem Trecker durchs Dorf und feierte.
Hoch auf dem grünen Wagen: Bezirksliga-Meister Groß Lafferde fuhr mit dem Trecker durchs Dorf und feierte. © Ralf Büchler
Anzeige

Mit einer Treckerfahrt durchs Dorf haben die Groß Lafferer Bezirksliga-Kickerinnen die Meisterschaft gefeiert. Mit einem Kantersieg gegen die SG Isenbüttel-Meine machten sie den Titel perfekt. Gewonnen hat auch die zweite Mannschaft von Pfeil Broistedt. Absteiger SSV Plockhorst dagegen kassierte die höchste Saisonniederlage.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit einer Treckerfahrt durchs Dorf haben die Groß Lafferder Bezirksliga-Kickerinnen die Meisterschaft gefeiert. Mit einem Kantersieg gegen die SG Isenbüttel-Meine machten sie den Titel perfekt. Gewonnen hat auch die zweite Mannschaft von Pfeil Broistedt. Chantal Haftendorn gelang in ihrem Abschiedsspiel sogar noch ein Traum-Tor. Absteiger SSV Plockhorst dagegen kassierte die höchste Saisonniederlage.

Teutonia Groß Lafferde – SG Isenbüttel-Meine 8:0 (5:0). „Wir mussten gewinnen – entsprechend waren alle vor dem Spiel nervös“, sagte Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt. Aber Torjägerin Claudia Bremer beruhigte schnell die angespannten Nerven. Nach fünf Minuten hatte sie schon zweimal getroffen, nach 41 Minuten fünfmal.

Aber nicht nur Bremer bot ein klasse Spiel, auch Lisa Voß im Zentrum sowie Jessica Ley und Julia-Sophie Klimke auf den Außenbahnen bekamen von Pickhardt ein Extra-Lob. Kurz vor Schluss wechselte er Bremer aus, damit sie den Extra-Applaus der Zuschauer bekommen konnte.

Eine Extra-Präsent – eine Flasche Champagner – bekam Bremer anschließend von Bernd Naujoks vom Bezirksverband, der die Meisterehrung vornahm und der Teutonia-Kapitänin zu insgesamt 56 Saisontoren gratulierte. Damit ist sie die erfolgreichste Torschützin im Bezirk.

Das Meisterteam und die Herrenmannschaften des Vereins trafen sich anschließend zu einem gemeinsamen Essen, bei dem die erfolgreiche Saison gefeiert wurde.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 Bremer (3., 5., 16., 25., 41.), 6:0 Ley (50.), 7:0 Klimke (56.), 8:0 Bremer (72.).

Freie Turner Braunschweig – SSV Plockhorst 15:0 (8:0). SSV-Trainer Gerald Wiedenroth hatte vor dem Spiel Hoffnung auf ein gutes Resultat, da sein Team das Hinspiel Anfang April nur knapp mit 3:4 verloren hatte. Aber am Treffpunkt schwanden seine Hoffnungen, da die meisten Spielerinnen am Abend zuvor bei einer Feier zum 18. Geburtstag waren und übermüdet erschienen. „Die Mädels machten im Spiel jede Menge Fehler, wir waren hoffnungslos unterlegen“, sagte Wiedenroth.

Insgesamt war er mit der Bezirksliga-Saison aber trotz des letzten Tabellenplatzes zufrieden. „Wir haben 24 Spiele gemacht. So viele hatten wir in der Kreisliga in drei Jahren nicht.“ Zudem hat er bei seiner Mannschaft eine Entwicklung festgestellt. „Wir sind in der Rückrunde deutlich besser gewesen.“ Negativ seien allerdings die vielen schwereren Verletzungen in seinem Team gewesen.

Tore: Völker (7), Jahnova (2), Henkelmann (2), Thörner, Belke, Schröder, Neumann.

SG Sickte/Abbenrode – FC Pfeil Broistedt II 3:6 (1:5). Mit Pressing-Fußball in einer starken ersten Halbzeit legten die Broistedterinnen den Grundstein zum Sieg. „Wir haben früh gestört, den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen und waren konsequent im Abschluss – das war eine gute Partie von uns“, stellte Pfeile-Oberliga-Coach Börge Warzecha erfreut fest. Er hatte seine verhinderten Trainer-Kollegen Marko Simon (musste zeitgleich in der 1. Herren spielen) und Christopher Plewka (Arbeit) vertreten und sah unter anderem einen Glanz-Auftritt von Chantal Haftendorn. In ihrem Abschiedsspiel vor ihrem Auslandsjahr in den USA habe sie nicht nur Sicktes Top-Spielerin Sarah Bost gestoppt, sondern auch noch ein wunderschönes Tor erzielt. Nach einem Eckball schoss sie den Abpraller aus rund 25 Metern an den Innenpfosten zum 3:1. „Mit dem Tor hat sie ihre Top-Leistung gekrönt. Das war ein schönes Abschiedsgeschenk“, sagte Warzecha. Aus einer starken Teamleistung hätten aber auch noch zwei weitere Spielerin ein wenig herausgeragt. „Marisa Renner war im Abschluss konsequent, und Janine Ahrens hat in der Defensive nichts anbrennen lassen“, lobte der Pfeile-Coach.

Tore: 0:1 Nawo (13.), 0:2 Renner (21.), 1:2 Kossian (23.), 1:3 Haftendorn (31.), 1:4 Heinze (35.), 1:5 Renner (37.), 2:5 Lankau (47.), 2:6 Heinze (59.), 3:6 Kossian (65.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt